K40 Laser - im Job plötzlich kein Laserstrahl mehr

  • Hallo zusammen,
    mein Name ist Markus und ich komme aus dem schönen Erzgebirge.
    Ich habe nun schon einige Forum-Posts durchgeschaut, nur leider war der passende noch nicht dabei. Deswegen wende ich mich direkt mal an die Experten.
    Folgendes Problem: Ich hab nun seit mittlerweile 4 Jahren die übliche China-Lasermaschine mit 40 Watt Laserröhre.
    Ich habe das Teil wirklich viel in Verwendung und bislang funktionierte neben der einen oder anderen Wartungsarbeit alles prima.
    Nun ergab sich bei der letzten Laseraktion leider folgendes Bild. Nach einem kleinen Teil des Laserjob bewegten sich die Achsen ganz normal weiter nur halt ohne Laserstrahl.


    Nach einigem herumprobieren, dachte ich nur MIST. Nach 4 Jahren ist vllt einfach die Röhre hin. Ok, eine neue bestellt und frohen Mutes ausgetauscht. Dabei das destillierte Kühlwasser mal wieder gewechselt und alles justiert, dass es funktioniert.
    Strom an, Wasser marsch, Laserswitch an unnnnnd: nichts! Kein Zucken des Lasers :(.


    Ich muss gestehen, dass ich kein Elektronikfachmann bin. Dementsprechend überfordert bin ich nun :D.
    ICh wollte nun prüfen, ob überhaupt Strom anliegt. Multimeter her und an den Kontakten der Röhre bei eingeschalteten Laserswitch gemessen. Bei niedriger Stellung des Ampermeter 160 Volt und bei höchster Einstellung im Bereich 168 Volt.


    Bei der Messung der Stromstärke ergab sich ein Wert von zunächst OL, beim Wechsel auf die 10A Buchse des Messgerätes erschien dann ein Messwert von 0A.


    Aus meiner laienhaften Sicht schien dies schon mal gut, dass überhaupt Spannung anlag, kann nur leider nicht interpretieren, ob dies genug ist.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)
    Liebe Grüße :)

  • Kannst froh sein, das dir dein Messgerät nicht um die Ohren geflogen ist und in Flammen aufgegangen ist und du nicht zappelnd umgefallen bist.


    Die Röhre wird mit Hochspannung von locker 24 tausend Volt und mehr betrieben, da hat ein Multimeter ohne Hochspannungsmesskopf davor überhaupt nichts zu suchen.



    Du hattest also mehr Glück als Verstand, das dein Lasernetzteil anscheinend defekt ist. Also Lasernetzteil wechseln und nie wieder mit dem Multimeter an Klemmen rumfuddeln wo mehr als 24Volt rauskommen. Alles andere jemanden überlassen, der zumindest Strom und Spannung messen kann ohne gleich Suizid zu betreiben :D


    Ist ein gut gemeinter Rat :rolleyes:


    Gruß
    Michael

    Gruß

    Michael


    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

    Johann Wolfgang von Goethe

  • Hallo Michael,


    puuuh. Da hatte ich wohl wirklich mehr Glück als Verstand.


    Danke dir für den Hinweis. Die Klemmen sind bei der Maschine auch nicht wirklich als Klemmen zu bezeichnen sonder eher zusammengezwirlter Draht, deswegen sah das für mich auch nicht nach soviel potentieller Spannung aus.


    Ich bestell mir jetzt ein neues Netzteil und schau mal ob das funktioniert.


    Liebe Grüße


    Markus :)

  • :)


    Der verzwirbelte Draht reicht auch für die Hochspannung.



    Wenn dein Lasernetzteil da ist, meld dich noch mal, dann verrate ich dir einen schicken Trick, wie dein zwirbeliger Draht auch auf den zwei Pinnen bleibt ^^


    Und vorab, nicht mit dem Lötkolben an den zwei Pinnockles da rumbraten, tut der Röhre nicht gut mit Pech


    :rolleyes:


    ach... ich verrate es dir vorher.... besorg dir noch ein kleines Tütchen Lötsteckschuhe von Conrad oder ELV oder Reichelt :D

    Dateien

    • lötschuh.jpg

      (3,61 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruß

    Michael


    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

    Johann Wolfgang von Goethe