Diodenlaser 2,5 Watt

  • Guten Abend, habe mir zum hineinschnuppern einen kleinen Diodenlaser gekauf. Der ist sehr bald angekommen. Schnell zusammengebaut und spielfrei eingestellt. Gesteuert wird er von einem Makerbase MK S DLC V2.0 Board. Dann habe ich mir GRBL installiert und ausprobiert. Alles gut, kann verfahren und den Laser aus und einschalten. Am nächsten Tag wollte ich die Schrittweite einstellen, damit später keine Größen Abweichungen sind. Und siehe da, er verfährt nicht mehr. Den Laser kann ich auch nicht mehr einschalten.

    Habe dann den Treiber für den USB/Serial Wandler neu installiert. Fehlanzeige. Die Schrittmotor Steuerung tut nicht mehr. Dann die Idee: Vielleicht sind die Stepper Treiber gestorben, als neue eingebaut und abgeglichen. Resultat, Fehlanzeige. Jetzt frag ich mal in die Runde, was das eventuell sein könnte. Was ich noch gemessen habe war das PWM Signal. Hier kommen 4,71 Volt am Laser Kopf an. Denke es sollten 5 Volt sein. Mit dem Rechner kann ich mich verbinden, aber das auslesen der Einstellungen geht zäh oder gar nicht. Am ersten Tag war das kein Problem. Habe die Demo von Lightburn aufgespielt, die Statusanzeige steht meist warte auf Verbindung. Freue mich auf Antworten. Gruß Ernst

    Alles Schöne im Leben hat einen Hacken, es ist entweder unmoralisch, illegal oder es macht dick.

  • Moin,


    das kann vieles sein : )

    Zum ersten muss erst der Controller eingeschalten sein und dann LightBurn gestartet werden....wichtig!

    Treiber würde ich löschen und ein fach mal Arduino installieren inkl. der mitgelieferten Treiber.

    Weg von dem Scheiss der da geliefert wurde.


    Restart PC, Controller anschalten und dann LightBurn starten.


    Was passiert dann?

  • Zitat

    Am ersten Tag war das kein Problem. Habe die Demo von Lightburn aufgespielt, die Statusanzeige steht meist warte auf Verbindung.

    Hast Du das USB Kabel am PC umgesteckt? Nach dem ich "GRBL-M3" in LightBurn wähle, muss ich noch einen Port wählen. Erwische ich den falschen - geht nix.

  • Du kannst nicht den falschen erwischen, eventuell mehrere Geräte am USB-Controller?

    Da sollte man schon wissen wo was steckt aber die Übertragungsgeschwindigkeit...ist diese richtig eingestellt?


    Wenn nur der Controller via USB am PC angeschlossen ist sollte auch LightBurn sich melden!

    Erst wenn der Controller mit Strom versorgt wird reagieren alle anderen Dinge!

    Der Laser selbst mit 3,3 V - 5 V läuft...aber dies hat nichts mit LightBurn zu tun und sollte nicht laufen wenn nur USB gesteckt ist.


    USB ist also nur zum gucken da und LightBurn sollte funktionieren, Du kannst hier allein via USB den Controller einstellen und die Konfigurationen ändern.

    Wenn dies schon nicht funktioniert...ist es ein anderes Problem und hat nichts mit Boardspannung zu tun!


    Der Controller auf dem Board wird ja nur via USB mit max. 5 V Spannung versorgt.

    Du hast aber auch 12 Volt für Lüfter und andere Dinge die nur funktionieren wenn ein Netzstecker angeschlossen ist.

    In diesem Fall sollte es ein Netzteil mit mind. 5 Amp. sein.


    Somit, den Controller vom Board konfiguriere ich via USB über LightBurn.

    Den Rest versorgt nach Vorgabe von LightBurn das Netzteil mit Strom....die Treiber, Stepper, Lüfter, was auch immer!


    Fazit, ich kann jeden Controller mit LightBurn programmieren nur die Hardware nicht verfahren bzw. nutzen.

    Dies passiert erst (somit möglich) wenn das Board mit Strom versorgt wird!

    Ist also schon ein Problem beim "connect" zwischen Controller und LightBurn brauch ich kein Strom mehr für das Board!

    Das macht eh nicht was ich will wenn der Schritt davor schon nicht klappt : )


    Nu, ganz einfach : )

  • Danke für die Antworten. Die Stromversorgung ist ein 12 Volt Netzteil, das 5 A liefern kann. Die Spannung im eingesteckten Zustand ist 12,41 Volt. Die Übertragungsrate ist 115.00 Baud und passt auch. Mit Lightburn kann ich nichts einstellen, weil sich der PC zwar mit dem Controller verbindet aber Lightburn wartet auf die Antwort vom Controller. Habe heute Abend das Board neu geflascht mit OpenBuildsContoll. Da habe ich ein wenig geschaut, weil die Software Fake CH340 gemeldet hat. Denke auch inzwischen, das hier was faul ist. Auch mit der Arduino Software habe ich schon geflasht, mit dem gleichen negativen Ergebnis. Habe noch ein Arduinoclub Board, das ich versucht habe. Hier passt es.

    Morgen wechsle ich den CH340 aus und schau dann, was passiert. Einen schönen Abend. Gruß Ernst

    Alles Schöne im Leben hat einen Hacken, es ist entweder unmoralisch, illegal oder es macht dick.

  • Da ist FTDI aber selbst schuld. Sachbeschädigung an Endkundenhardware durch "Zerstören" vermeintlicher Plagiat chips durch Treiberupdates. Schlimmer gehts nimmer....:unfassbar:

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • um genau da sicher zu gehen hab ich ja geschrieben...Arduino installieren samt der Treiber.


    Es kann aber auch ganz einfach etwas helfen:


    https://www.signtech.online/dies-und-das/woodpecker-3-4/


    Einfach mal ausprobieren da man NICHTS falsch machen kann.

    Also ein GRBL neu flashen mit besagtem Programm.

    Alles neu starten und probieren.


    Genau den Fehler hatte ich auch und so erfolgreich zum laufen gebracht.



    MfG Stephan

  • so, guten Abend. Habe heute den CH340 Chip gewechselt, ohne Erfolg. Habe das Board mit dem XLoader neu geflasht, leider auch ohne Erfolg. Habe vor 2 Tagen den Verkäufer angeschrieben, doch der hat es anscheinend nicht nötig zu antworten.

    Es ist ein Atmel 328P verbaut. Habe mit der Arduino Software versucht, einen neuen Bootloader zu schreiben. Leider auch ohne Erfolg. Habe dann mit OpenBuildsContoll versucht, das Teil neu zu flashen. Die Software hat einen Erfolg gemeldet, aber er läßt sich immer noch nicht verfahren und den Laser kann ich immer noch nicht einschalten. Da soll mann keinen Frust bekommen. Welches Board ist da besser geeignet Stefan? Es sollte die Stepper Treiber am Board haben. Am Laser selber habe ich 2 Stecker, einmal 12 Volt und einen 2 poligen zur Ansteuerung vom Laser. Gruß Ernst

    Alles Schöne im Leben hat einen Hacken, es ist entweder unmoralisch, illegal oder es macht dick.

  • Moin,


    gesterm habe ich zu dem Cotroller auf YouTube einen FIX gesehen, da müsstest Du jetzt suchen...ich bin auf Arbeit : )

    Du kannst das WoodPacker Board Version 3.4 nehmen.

    Es ist einfach und Plug`n`Play...meine Erfahrungen sind nur gut.


    Da passen alle momentan mir bekannten Laser dran wobei hier je nach dem welcher Laser eventuell zwei Kabel gerdeht werden müssen.
    Dies betrifft normal die Neje Laser.

    Läuft ohne Probleme mit LightBurn und allen GRBL-Versionen.

    Unterstützt Endschalter die leicht montiert werden können.


    Auch hier gilt!!!


    Gucken welche Endschalter


    Mehr kann ich auch nicht schreiben aber wenn Dein Controller murks ist würde ich den gern mal testen.

    Überhaupt, wenn jemand hier etwas totes liegen hat an Controllern...zum testen und versuchen suche ich die kleinen Spielzeuge.

    Sollten Sie doch funktionieren richte ich die gern ein und bau auch ganz einfach die Hardware dran.

    Muss man dann halt an seinem Gehäuse erweitern bzw. anbauen.


    MfG Stephan

  • Sachbeschädigung an Endkundenhardware durch "Zerstören" vermeintlicher Plagiat chips durch Treiberupdates.

    Richtig so! Finde ich voll geil! :):thumbup:


    Da soll mann keinen Frust bekommen

    Das habe ich in China bei Aliexpress gekauft.

    Es SOLL ja auch Händler in D geben, die eventuell einen Support leisten. Kostet halt dann ein paar Öcken mehr.

    Ich selbst bedauere die Leute nicht, die bei Ali auf die Nase fallen.

    Hast Du wenigstens die Einfuhrsteuer für den wahren Einkaufswert bezahlt? ;)


    Gruß


    Joachim

  • ... das mit dem "Zerstören vermeintlicher Plagiat chips durch Treiberupdates" haben die Hersteller nach heftigen Protesten wieder eingestellt -- wenn das immer noch passiert, dann versucht (bzw. hat) jemand alte, ausgemusterte Chips aus der Zeit wieder "unters Volk" zu bringen :rolleyes:


    Viktor

  • nur mal so, ein Bauteil kann schon mal kaputt gehen!

    Etwas verkaufen was mutwillig zerstört wage ich zu bezweifeln und halte ich für fragwürdig!


    Was wir mal gemacht haben sind Chips für eine Spielekonsole und diese wurden in Deutschland entwickelt : )

    Die Produktion in Deutschland aber viel zu teuer und somit in China fertigen lassen.


    Na gut denkt sich der Kollege da drüben und hat ein paar mehr fertigen lassen um zu gucken was da geht.

    Schade, der Walter hat da eine Krücke eingebaut und somit liessen sich die Teile nicht programmieren bzw. mussten hier programmiert werden.

    Da hatte der Chinese 10.000 Stück für Umme gebaut, wir etwas gelacht und die doch sehr günstig gekauft.


    So kanns gehen : )


    Egal, ich würde mir den Controller doch mal gern anschauen wenn er nicht verlötet ist.

    Da er sich anscheinend über die Software von Openbuilds programmieren lässt "wenn ich es jetzt richtig verstanden habe" aber alles andere nicht funktioniert ist es meiner Meinung nach ein ganz anderes Problem.

    Ich hab hier div. Rechner mit div. Versionen und ein ganz dolles Problem kann auch ein USB Kabel sein.

    Wurde da ein kurzes blaues mitgeliefert oder ein eigenes 0815 Kabel genutzt?

    Da kann schon der Hund begraben liegen.....ein gut geschirmtes kurzes USB-Kabel kann Wunder bewirken.


    Man muss nicht immer vom schlimmsten ausgehen : )


    MfG Stephan

  • Sowas findest du gut? :/

    Ja.

    Diese chinesischen Betrügereien und Diebstahl von "IP" werden viel zu oft toleriert.

    Da finde ich es gut, wenns mal brutal zur Sache geht. Passiert leider viel zu selten.

    Ich habe in tausenden von Produkten die original FTDI Chips eingesetzt und dafür eben einen Euro mehr bezahlt.

    Ist DER Preisunterschied denn nun gleich das große Problem, dass man gleich zum Chinesen rennt?


    Außerdem bezieht sich meines Wissens dieses "Bricking" von FTDI auf Kopien des FTDI-Chips und nicht auf den CH340, der nicht 1:1 kompatbel zum FTDI ist.

    Das Problem was hier beschrieben ist, muss woanders herkommen.


    Gruß


    Joachim

  • Außerdem bezieht sich meines Wissens dieses "Bricking" von FTDI auf Kopien des FTDI-Chips

    So ist es.

    Es kann aber wohl kaum sein, dass mir als ENDKUNDE ein Gerät plötzlich und ohne Vorwarnung ZERSTÖRT wird ohne dass ich überhaupt ahne, dass dessen Hersteller möglicherweise fake Chips verbaut hat.

    Das ist schlichte Sachbeschädigung.
    Offenbar haben das auch die Gerichte und FTDI's ehrliche Kunden so gesehen und das wurde ganz schnell wieder eingestellt.

    Endresultat : Alles wendet sich von FTDI ab und verbaut z.b. den CH340...
    Und genau so haben die das auch verdient.

    Wohl doch keine so "geniale" Idee....

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking