Verschleiß der Geräte beim Holzlasern

  • Wenn ich vorher gewusst hätte welcher Rattenschwanz an Holzprodukten hängt, hätte ich mir das 3x überlegt und vielleicht mit Acryl angefangen. Es ist unglaublich was da zusammenkommt. Im Sommer nutze ich die Filter, im Winter puste ich heraus. Und nach nicht mal einer Woche sieht die Absaugung so aus. Ich kann nun im Wechsel den BNG und den Chinakracher von Allplast nutzen. Immer solange ich den jeweils anderen reinige.


    IMG_6217_autoscaled.jpg

  • ...mach mal Stempelgummi... :D:oo:D

    Andererseits: Was will man verlangen, wenn man eine Technologie nutzt, die Werkstoffe verbrennt? Da entsteht nun mal Schmauch, Rauch und Asche...

    PMMA richt streng, aber harzhaltige Holzsorten erzeugen massiv eklig klebrigen Belag.

  • Pah, das bisschen Staub?:funny-:. Im Frühjahr waren der Motor und die Lager des etwas größeren Rohrlüfters so voller Holzteer und Staub dass er nicht mehr anlief. Und ja, den aufzumachen war ein echte Sauerei. Vorteil: Daraufhin habe ich mir eine neue Absaugung gebaut die für Laser und CNC funktioniert. :thumbup:

  • Und ich habe schon ein schlechtes Gewissen und Angst das meine Garantie verfällt wenn ich den Innenraum nicht alle 4 Wochen sauber mache, durchwische und den Boden absauge :funny-: Und dabei genau einen Spiegel vergessen sauber zu machen.

  • Servus,


    Aber eins steht fest: diese Maschine rentiert sich anscheinend.

    Ich denke schon, denn inzwischen stehen da 11Maschinen von uns (8x Nova, 3x CO2-Galvo). Und würden da nicht noch 3 Speedys im Weg rumstehen, wären es vermutlich 10 Nova :funny-:


    Für uns ist dieser Kunde ein absoluter Glücksgriff, denn so ein Testfeld findet man nicht jeden Tag. 2-3mal im Jahr sind wir inzwischen da zum Service

    ... manchmal reicht der Gang zum Auto, um ein Werkzeug zu holen, und die Maschine, die ich gerade warten wollte, ist schon wieder bestückt und arbeitet.


    Die Jungs vor Ort putzen Spiegel und Linsen täglich, saugen den Arbeitsraum nach jeden Durchgang aus und reinigen/ölen die Linearführungen einmal pro Woche ...trotzdem sehen alle Maschinen nach ca. einem halben Jahr so aus, wie die oben gezeigte.


    Die ersten Maschinen sind jetzt 4 Jahre alt und funktionieren abgesehen von Verschleißteilen, wie Laserröhre, Spiegel und Linsen, wie am ersten Tag.

    Trotzdem konnten/können wir aus dem Betrieb der Maschinen Einiges lernen und auch verbessern. Beispielsweise hat sich das Lüftungskonzept der Technikräume grundlegend geändert, um Staub aus diesem fernzuhalten. Der Tischantrieb der Maschinen wurde überarbeitet.

    Für die Galvo-Laser haben wir eine Sperrluftvorrichtung gebaut, damit die F-Theta-Linse staubfrei bleibt.

    In Sachen Absaugung testen wir nach wie vor Standzeiten von Filtern und sind gerade dabei, einen vielversprechenden Vorfilter zu testen, der auch bei klebrigen Holz- /Acrylstäuben lange hält und wahlweise für wenige Euro neu bestückt, oder in der Waschmaschine ausgewaschen werden kann.

    Auch konnten wir Einiges über Standzeiten von Laserröhren lernen ...im Schnitt sind es bei einen Laserröhrenleben unter permanentem Vollgas 3000 Betriebsstunden, auch wenn die Chinesen gern mal 10000 oder gar 15000 Stunden angeben (die älteste Röhre wurde 6800 Betriebsstunden alt, unter diesen Bedingungen). Wobei man hier auch sagen muss, dass wir da Röhren bereits ersetzen, wenn die nicht mehr so ganz ihre Nennleistung bringen ....für die meisten Anwendungen könnten diese Röhren noch locker weitere 1000 Stunden benutzt werden.


    Mit den Chillern von S&A haben wir absolut keine Probleme ...die machen einfach einen hervorragenden Job. :thumbup:


    Ach ja, Lüfter ....Anfangs hat der Kunde nicht gefiltert und jede Maschine mit einem 550W Seitenkanalverdichter ausgesaugt. Die Lüfter mussten alle 6 Monate ersetzt werden. Inzwischen hat er für den Laserraum eine recht fette Zentralabsaugung mit dicken Filtern und an jeder Maschine einen Vorfilter. Das Konzept geht ganz gut auf und auch die Staubbelastung im Raum (auf den Lasergehäusen, Chillern etc.) hat sich dadurch enorn reduziert. ...und viel teurer als ein Lüfter-Abo isses auch nicht ;)



    LG vom

    Diemo

  • Die Jungs vor Ort putzen Spiegel und Linsen täglich, saugen den Arbeitsraum nach jeden Durchgang aus und reinigen/ölen die Linearführungen einmal pro Woche ...trotzdem sehen alle Maschinen nach ca. einem halben Jahr so aus, wie die oben gezeigte.

    Das wollte ich eh noch fragen: Reicht es aus die Linearführung einfach "feucht" abzuwischen und so den Dreck/Staub zu entfernen oder wirklich ein wenig einfetten?

  • Hätte ich nicht so wenig Platz, würde ich noch eine Nova bei euch ordern. Außer das Problem mit den Filtern/Lüftern sind wir auch mega zufrieden. Die Filter/Lüfter-Problematik bereitet mir allerdings schlaflose Nächte :D

  • Reicht es aus die Linearführung einfach "feucht" abzuwischen und so den Dreck/Staub zu entfernen oder wirklich ein wenig einfetten?

    Man sollte die Linearführung mit etwas reingen, das den Holzstaub löst ...Isopropanol geht da gut, aber auch ein Lappen mit Öl.

    Anschließend ein paar Tropfen Öl (wie Armin schon schreibt: einfaches Öl ist hier die beste Lösung) auf die Führungen und fertig.


    LG

    Diemo