Air Assist für Gravieren und Schneiden trennen

  • Hallo allerseits,


    ich habe nun dank Gewindestange meinen ersten 40W CO2 Laser im Keller stehen und experimentiere gerade ein wenig mit der Zuluft herum.


    Aktuell habe ich einen Kompressor (24l Tank, 59dB - echt ganz angenehm) angeschlossen und öffne ein manuelles Ventil, sobald der Laser läuft.

    Das Setup schlägt sich bei ersten Tests ganz gut. Mit 1,5bar habe ich keine Schmauchspuren, bei Pappel eine rehbraune Schnittkante und bei Birke ist die Kante auch in Ordnung. Nur den Gravuren ist das nicht ganz so zuträglich, die scheinen bei weniger Luft besser zu sein. Da ich viel graviere und immer nur kurz schneide, müsste der Kompressor dann auch viel weniger arbeiten.


    Daher würde ich nun gerne Sperrluft zum Gravieren und Schneidluft trennen und bin nach erster Suche auf diese Lösung von Cloudray gestoßen. Komponenten für 40-50€, damit bei einer Ebene mit "Air Assist an" die kompletten 1,5 bar durchgehen und bei einer Ebene mit "Air Assist aus" der Bypass mit Durchflussbegrenzung genutzt wird.


    Da ich bei einem Eigenbau flexibel bin: ist diese Lösung so best practice oder fallen euch Dinge auf, die man verbessern kann?


    Vielen Dank,

    Matthias

  • Hab ich genauso an meinem 7050 verbaut. Allerdings nicht mit Teilen von Cloudray sondern selbst zusammen gewürfelt.

    Für runde 50€ machst du mit dem Cloudray Set nichts falsch denke ich.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Cloudray kostet 116 USD

    8|


    Dann bekommst du das Zeug hier preiswerter.

    Ich hab ein Nadelventil aus dem Zoohandel und ein einfaches Magnetventil genommen. Noch 2 T-Stücke um den Bypass über das Nadelventil zu legen und fertig.8)

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Hatte ihn gerade schon bei Amazon für 65€ gesehen (da aber Versand aus Deutschland), aber das ist natürlich noch besser ^^


    Nehme ich mal mit und beim nächsten Laser wird es selber gebastelt :)

  • Wobei...

    Ich muss noch ein noch ein zweites Magnetventil in Reihe davor schalten, damit bei ausgeschaltetem Gerät keine Sperrluft fließt. Der Kompressor bleibt nämlich permanent am Strom.

    Dann kann ich auch direkt alles selber zusammenstellen.


    Habt ihr eine Empfehlung für die beiden Relais? 24V und wenig Ampere, mit passender Frelaufdiode?


    Edit: Oder kann der Controller das Ventil über 24V und Wind direkt schalten?

  • it: Oder kann der Controller das Ventil über 24V und Wind direkt schalten?

    Sollte gehen. Der Wind Ausgang kann meine ich 500 mA schalten.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Danke dir, langsam wird ein Schuh draus :D


    Also zB zwei von dem hier in Reihe.

    Das erste an 24V und GND, dann geht es mit Einschalten des Lasers auf. Das zweite an 24V und Wind, für Schaltung mit Air Assist, ansonsten ein Bypass mit Volumenreduzierung.

  • Nochmal meine Idee...


    ein Zweiwegeventil.


    Nicht angesteuert über den Layer ( scan ) - reduzierte Luft


    Angesteuert über den Layer ( cut ) - Volldampf vorraus

    Gruß

    Michael


    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

    Johann Wolfgang von Goethe

  • Nichts davon hätte ich unter Zweiwegeventil abgespeichert :D


    In meinem vorletzten Post ist ein Ventil mit einem Eingang und einem Ausgang verlinkt, normal geschlossen. Das dürfte der einfachste Aufbau sein. Davor und dahinter je ein T-Stück, verbunden über ein Nadelventil.


    Dann hat man diese Funktion

    Nicht angesteuert über den Layer ( scan ) - reduzierte Luft

    Angesteuert über den Layer ( cut ) - Volldampf vorraus

    mit 4 Komponenten für <20€ gelöst.


    Und da wie gesagt der Kompressor permanent angeschaltet ist, muss davor noch ein zweites Magnetventil, das immer öffnet, wenn der Laser an ist.


    Brauchen die Ventile dann noch eine Freilaufdiode? :/

  • Brauchen die Ventile dann noch eine Freilaufdiode

    Wäre anzuraten, das schützt die Optokoppler vor den Entladespitzen der Spulen.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking