Wasserfrage

  • Hallo zusammen,

    ich habe mich hier eben angemeldet, da ich die Seite per Googlesuche gefunden habe. Mein Name ist Gerd unf ich arbeite mit einem Lasergerät der Firma Laser-in.

    Um genau zu sein mit diesem Gerät:

    https://www.laser-in.de/project/6002-facelift/?lang=en

    Vielleicht kann mir hier wer helfen. Es steht ein Wasserwechsel an. Von der Firma selbst gibt es einen 10 Liter Kanister deionisiertes Wasser für 60€ inkl. Versand. Weiß jemand, ob ich nicht auch einfach normales, destiliertes Wasser benutzen kann? Der Wasserfilter schlägt ebenfalls brutal mit 351€ zu. Leider steht kein Hersteller auf dem Filter, so, dass man eventuell mal andere Preise einholen kann. Vielleicht hat ja schon jemand einen Wasserfilter von anderen Herstellern bezogen.

    Ich wäre für Tipps und Meinungen sehr dankbar.

    Besten Gruß aus dem Raum Paderborn

  • Hallo Gerd.


    Wenn Coherent deionisiertes Wasser vorschreibt, solltest du auch deionisiertes nehmen.
    Das wird seinen Grund haben. Bei Yag Lasern im besonderen.


    Dazu kann Michael vielleicht was genaueres sagen.

    Ebenso beim Filter.


    Wäre übrigens nett, wenn du ncoh ein bisschen zu dir und was du so machst schreiben würdest.
    Das hilft oft auch bei Ratschlägen.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Deionisiertes Wasser ist Pflicht...Gnadenlos.


    Das bekommt man aber problemlos im Baumarkt, fünf liter kosten 4 oder 5 euro oder so..



    Der Filter besteht bestimmt aus einem Grob- bis Feinstofffilter ( je nachdem ) und auf jedenfall aus Harz ( Demineralisierer )


    Beides bekommt man im Aquarienhandel.


    Ist auf der Maschine noch Garantie vom Hersteller, sollte man da nicht erfinderisch werden.

    Gruß

    Michael


    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

    Johann Wolfgang von Goethe

  • Bei der Gelegenheit im Aquarienhandel direkt ein Messgerät kaufen um die Leitfähigkeit zu messen. Der Messwert wird in siemens angegeben und muss "Null" betragen bei Wassergekühlten Dioden- und Lampengepumpten ND:YAG Lasern.



    Das Messgerät kostet um die 30 Euro

    Gruß

    Michael


    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

    Johann Wolfgang von Goethe