Hilfe, mein Laser spinnt

  • Ein toller, aufschlussreicher Titel, oder?


    Ich bin ganz neu hier, komme aus Oberfranken und war so irre, mir einen 60-Watt-Laser bei Ebay zu leisten.

    Der Laser steht in der Garage. Wasser, Luft, Ventilator angeschlossen, alles gut.

    Lief bislang auch sehr gut, nachdem ich mich in RDWorks eingearbeitet hab etc. etc.


    Ich habe hauptsächlich mit Papier schon einiges gemacht und jetzt aber einen zweiten Laserauftrag für Sperrholz bekommen.

    Wie beim ersten Auftrag sollte ich Herzen aus Holz ausschneiden. Immer 15 Herzen auf einem zugesägten Stück Holz.


    Bei der ersten Platte hat es schon nicht so richtig funktioniert. Ich musste die meisten Stücke selbst ausbrechen.

    Bei der zweiten Platte hat der Laser nun einfach nur noch "graviert". Sieht toll aus, ist aber sinnlos, weil der Laser nicht mehr durchgekommen ist durch die 4mm.


    Nach ein bisschen Googeln kam mir die Idee, dass mit dem Netzteil vielleicht etwas nicht passen könnte, weil das ja die Hochspannung für die Laserimpulse erzeugt.

    Peinlich berührt muss ich zugeben, dass ich die Erde einfach nur auf den Betonboden in der Garage gelegt hab. Nach Rücksprache mit einem, der sich auskennt, habe ich das nun geändert und die Erde mit der Erde einer Steckdose verbunden.

    Jetzt ist es noch schlimmer. Es kommt gar kein Laserstrahl mehr bis zum Werkstück. Stattdessen höre ich kurze Druckluftgeräusche und die Innenraumlampe flackert.

    War also vielleicht keine gute Idee? Hab es wieder geändert, aber der Fehler bleibt der selbe.


    Habt Ihr einen Tipp für mich, was ich jetzt als erstes machen sollte, um mich dem Problem zu nähern?


    Die Röhre habe ich mir mal angeschaut und sie hat zurück geschaut. Ich sehe keine Brand- oder Rissspuren.


    Das ist das Teil:

    pasted-from-clipboard.png


    Danke und sorry für die doofen Anfängerfragen :-)


    Viele Grüße

    Kalle

  • Servus Kalle,


    also, eine fachgerechte Erdung schaut so aus:


    5010BEB0-7DAB-4239-989D-FADB35998D2B.jpeg


    ^^


    Nein, im Ernst - als erstes würde ich, vorausgesetzt, Du kennst Dich mit Starkstrom aus, die Netzeingangsbuchse Deines Lasers überprüfen und gegebenenfalls gegen was gescheitest tauschen.
    Der darüber reinkommende Schutzleiter sollte dann mit dem Gehäuse verbunden werden und zwar mit einem sehr guten Kontakt, indem man die Lackierung um die Schraubverbindung sauber entfernt. Den Widerstand überprüfst Du dann mit einem Ohmmeter, also vom Schutzleiterkontakt des Schukosteckers Deines Netzkabels bis zu einem metallischen Gehäuseteils. Die einzelnen Klappen des Gehäuses gehören eigentlich auch mit einem Stück Kabel mit dem eigentlichen Gehäuse verbunden und somit geerdet.


    Solltest Du mit 230V nicht fit sein, dann las sowas lieber von einem Fachmann machen.


    Im übrigen solltest Du eh die ganze Verkabelung Deines Lasers auf fehlerhafte, lockere oder gepfuschte Verbindungen überprüfen.


    Was Du als Druckluftgeräusche interpretierst, könnten evtl. Hochspannungsüberschläge von der Anode zum Gehäuse sein oder etwas Faules im Lasernetzteil selbst - also höchste Vorsicht.


    Gruß

    Michi

  • OK, Danke für die schnelle Antwort.

    Ich habe schon mal vorsorglich ein neues Netzteil bestellt.


    Was ich nicht ganz verstehe: Es kommt ja ein Schutzleiter über den Kaltgeräteanschluss rein. Warum gibt es dann hinten noch einmal einen Schutzleiterkontakt? Ist der fürs Kühlwasser gedacht? In der Anleitung steht, ich soll den Kontakt auf Erde legen, also z.B. an ein Heizungsrohr. Muss da eine Trennung sein? Habe ich dadurch, dass ich diesen Gehäusekontakt mit dem Schutzleiter der Steckdose verbunden habe, irgendwas noch schlimmer gemacht? Erde ist Erde, oder?


    Ich prüfe auf jeden Fall noch mal alle Kontakte. Sehr interessant sieht zum Beispiel das schwarze Kabel aus, das aus dem Netzteil kommt. Die Kupferlitze wurden einfach irgendwie verknotet und dann ein bisschen Tape rüber. Ob das so im Sinne des Erfinders ist...

  • wurden einfach irgendwie verknotet und dann ein bisschen Tape rüber. Ob das so im Sinne des Erfinders ist...

    Im Sinne der Chinesen schon....:funny-:


    Im erst, solche Verbindungen gehören komplett fachmännisch ersetzt.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Was ich nicht ganz verstehe: Es kommt ja ein Schutzleiter über den Kaltgeräteanschluss rein. Warum gibt es dann hinten noch einmal einen Schutzleiterkontakt?

    Das liegt daran, dass dieser Laser aus China stammt und einerseits keinerlei sicheren Richtlinien entspricht und andererseits auch an Stromnetzen betrieben wird, in denen einem Schutzleiter nicht zu trauen ist oder er gar fehlt und deshalb eine nachträgliche Erdung doch noch etwas mehr Sicherheit bietet.

    In deutschen Hausinstallationen braucht es keine Verbindung an die Heizung, die Potentialausgleichsschiene oder gar einem extra Erdspieß.

    Wichtig ist einfach, dass der PE von der Kaltgerätesteckdose des Lasers sauber leitend mit dem Gehäuse verbunden ist/wird.

  • Hallo und willkommen im Forum!


    Bezüglich Laser und den Haufen Arbeit damit der Chinese funktioniert findest du viel hier im Forum. Das Spiegeleinstellen ist auch sehr wichtig. Und zum sauberen Schneiden von Sperrholz mit 4mm sollte ein Wert von ca. 7 bis 15 mm/s passen, und ca. 15mA. Und Druckluft ist da seeeehr Hilfreich. Wenn du einen Kompressor hast, unbedingt schauen dass dieser ölfrei ist.


    du kannst auch ein kurzes Video vom Geräusch machen, ev. auch von der Röhre wenn du ein kleines Teststück probierst.

    UNBEDINGT DABEI BRILLE AUFSETZEN!! UND NICHT ANFASSEN, AUCH 30min DANACH NOCH NICHT.


    lg Jochen

  • Oh je. Der Austausch des Netzteils hat nichts gebracht.

    Ich hab auf die Kontakte vom Schutzleiter nochmal geprüft und den Lack an der Anschlussstelle weg gekratzt.


    Mit Google hab ich aber jemanden gefunden, der die selben Zischgeräusche hat: https://www.youtube.com/watch?v=oz6qTWVB5Ag


    Die Röhre selbst habe ich während des "Pulse"-Drückens noch nicht angeschaut. Dazu fehlt mir noch die Schutzbrille. Muss das eine spezielle Brille sein oder reicht eine einfache Schutzbrille vom Baumarkt?


    Dann wird es wohl die Röhre sein, oder was meinen die Experten? Dass gleich zwei Netzteile defekt sind, kann ich mir irgendwie auch nicht vorstellen.


    Wie gesagt: Er hat ja immerhin einige Zeit sehr gut funktioniert. Leider habe ich keine Ampereanzeige. Die sollte ich vielleicht mal anbringen...


    Danke und LG

    Kalle

  • Was für Wasser hast du in der Kühlung?


    Destilliertes oder Leitungswasser? Leitungswasser wäre schlecht.

    Mit oder ohne Frostschutz? Wenn mit, vielleicht zuviel zugesetzt?


    Ein Milliamperemeter nachrüsten ist eine gute Idee.


    Das im Video klingt eindeutig nach Hochspannungsüberschlag! OBACHT!

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Destilliertes Leitungswasser mit Frostschutz. Ich sag mal 1,5 Liter Frostschutz auf 8 Liter Wasser.

    Das ist da aber schon seit zwei Wochen im Kreislauf, und da war bislang nix.


    Das hier macht mir Hoffnung: Laser schneidet nicht mehr.Zisch Geräusche


    Danke für die Warnung. Ich bin eh eher zu ängstlich als zu forsch in dem Punkt und werde aufpassen :-)

    Ich werde mein Handy so aufstellen, dass es die Röhre filmt, während ich vorne die Pulstaste drücke.

  • Destilliertes Leitungswasser mit Frostschutz. Ich sag mal 1,5 Liter Frostschutz auf 8 Liter Wasser.

    Das ist viel zu viel!

    Auf 8 Liter höchstens 1/4L Frostschutz, eher weniger, sonst wird das Wasser leitfähig.
    Das könnte schon dein Problem sein, wenn nicht ein Kabel überschlägt.


    Also erst mal Wasser raus und neues Dest. Wasser mit entscprechend wenig Frostschutz.
    Der Frostschutz soll nur die Korrosion der Aluteile verhindern, dafür reicht ein kleiner Schluck.


    Ähm, was bitte ist Dest. Leitungswasser?:/

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • laser_autoscaled.jpg

    Destilliertes Leitungswasser? Ich bin ja ein Held. Destilliertes WASSER, KEIN Leitungswasser :-)

    Zu viel? OK, Danke. Aber warum passiert das jetzt erst?

    Ich tausche es gleich aus.


    Ich hab jetzt mal ein Video gemacht. Oh, aber mp4 geht hier nicht, oder?

    Ich hätte schwören können, dass es Druckluftgeräusche sind, aber ihr hattet natürlich Recht: Es sind Überschläge.

    Und zwar direkt an der Anode... jedenfalls da, wo die rote Hochspannungsleitung an die Röhre angeschlossen ist.


    Wobei ich wenig Hoffnung habe, dass das das Problem löst. Zumal diese Überschläge ja erst kürzlich auftraten, NACHDEM er schon nicht mehr durch das Holz gekommen ist. Vielleicht doch die Röhre dann... aber ich probiere es erst mal mit ordentlichem Kühlwasser. Ist billiger :-)

  • Dann hast du den Übeltäter ja schon.


    Also Stecker ziehen und dann min. 6 besser 12 Stunden warten bis sich das Netzteil entladen hat.

    Dann, een du hast, die Hochvolt kupplung trennen.

    und den HV Anschluss an der Röhre neu verbinden und mit Hochspannungsfestem Silikon isolieren.

    Bindulin z.b.


    Nicht dran rum löten und auch keine Schraubklemmen verwenden.!


    Video am Besten bei Youtube einstellen und den Link posten.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Autsch. Schlägt das innerhalb der Röhre über oder zum Gehäuse?

    Das kann ich ehrlich gesagt nicht gut erkennen.

    Meinst, wenn es innerhalb der Röhre ist, ist die vielleicht hinüber?


    Silikon ist bestellt. Morgen gibt's wieder ein Update von der Baustelle :-)


    Danke für eure Tipps und Hilfe bis dahin!