Hilfe, mein Laser spinnt

  • Wasn das fürn Kabel da.... hast du den Minus nicht angeschlossen ?

    Das sieht nur so aus. Doch, das schwarze Kabel ist angeschlossen.

    Naja gut, anstatt Geld mit einem Auftrag zu verdienen, geb ich jetzt halt welches aus für weiteres Zubehör.


    Aber gut, damit musste ich auch irgendwie rechnen. Schließlich kosten die eBay-Chinakracher auch nur einen Bruchteil der richtig guten.

    Und man lernt ja auch immer wieder gerne was dazu.


    Das Silikon, eine Laserschutzbrille, eine neue Röhre und ein Amperemeter sind halt auch schon sinnvoll. Und falls das Netzteil doch mal abraucht, hab ich schon einen Ersatz da.


    Euch einen schönen Abend und vielen lieben Dank für die Hilfe!


    LG

    Kalle

  • Unabhängig von Problemen mit ein paar Elektronen, den Wasserschlauch würde ich kürzen und die beiden Bögen rausnehmen.

    Lasern ist ein tolles Hobby und ich helfe generell gerne Leuten mit Klasse 1 und zur Not auch Chinaböllern, wenn sie sich deren Gefahren bewusst sind. An die Forumseintagsfliegen: Stellt Euch bitte vernünftig vor und beschreibt Euer Problem und Eure Vorkenntnisse.

  • Unabhängig von Problemen mit ein paar Elektronen, den Wasserschlauch würde ich kürzen und die beiden Bögen rausnehmen.

    Hallo Laserlichtaus,


    wird gemacht. Die neue Röhre ist nun da. Aber auf das Silikon muss ich noch warten.

    In einem YT-Video werden Anode und Kathode gelötet. Habe aber schon gelesen, dass das - besonders bei der Anode mit ihren 24.000 Volt - vielleicht keine gute Idee ist?


    Also dann einfach verdrillen und mit dem Silikon und einem Stück Schlauch abdichten?


    LG

    Kalle

  • Du kannst den Stahlpin der Röhre nicht mit der Litze "verlöten"


    An dem Pin hält kein Lötzinn.


    Die Litze wird nur drumrum gebunden/gewickelt und dann nur die Litze mit Lot benetzt, damit die nicht wieder abflitzt.


    Muss man aber vorsichtig mit sein und bedarf der Übung. Zu viel Hitze und das Glas springt.


    Alternative dazu -> Lötsteckschuhe.

    Gruß

    Michael


    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

    Johann Wolfgang von Goethe

  • ich glaub ja das es mit einem Lötöl für Edelstahl schon gehen würde, allerdings wird der Pin ja ziemlich warm, das könnte schon Spannungen im Glas geben

    Ich hab meine alte vom K40 noch da, werde es Morgen mal ausprobieren :-)

    Grüße Armin


    K40, 80W Chinalaser TLC-410, ORTUR Laser Master 2, 15W

  • Hi Armin du kannst nur verlieren damit. Ich habe es bei vier Röhren so ähnlich gemacht wie Michael und funktioniert bei allen einwandfrei.

    Lasern ist ein tolles Hobby und ich helfe generell gerne Leuten mit Klasse 1 und zur Not auch Chinaböllern, wenn sie sich deren Gefahren bewusst sind. An die Forumseintagsfliegen: Stellt Euch bitte vernünftig vor und beschreibt Euer Problem und Eure Vorkenntnisse.

  • Mit Weichlöten wird das auch nix.:noidea:


    Und Hartlöten würde die Röhre direkt killen....

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Bleiben wir ehrlich, macht ja auch gar keinen Sinn :)


    Das normale Lötklecksverfahren reicht da vollkommen aus oder der Steckschuh. Hochspannung hat eh seinen eigenen Kopp und krabbelt nicht durch den Leiter.

    Gruß

    Michael


    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

    Johann Wolfgang von Goethe