Beiträge von Gewindestange

    Schrittverluste gibt es, wenn die Änderung der Bechleunigung (Ruck / Jerk in m/s3) so groß wird, das das Magnetfeld abreißt (oder bei wachsender Geschwindigkeit die Magnetkraft abnimmt). Kann man den Ruck in LB eigentlich auch irgendwo einstellen?

    Da bin ich ein klitzekleinwenig überfragt.


    Da das alles ja Formeltechnisch auch gerechnet werden kann und es auch parameter gibt, die sich mir nicht erschließen ( diese %Werte z.B. ), gehe ich lieber auf die Spielwiese und teste mit den mm/sec² Werten.


    Die führen in meinen Augen am schnellsten zum Ziel.


    Man kann natürlich auch seine Doktorarbeit damit machen, das ist mir pers. aber zu doof. Ich will lasern und nicht rechnen :)

    Ich habe damals diese Spielereien mit meinem Umgebauten K40 gemacht.


    Das war Irre... der kleine Laserkopf raste aber sowas von durch die 30er Zonen, da kam sogar damals die Cam nicht mit...


    .... hat mich aber auch Motoren gekostet... die kleinen Biester vom K40 vertragen nicht viel strom :evil:

    Dann kannst du auch mal probieren, etwas mehr Geschwindigkeit raus zu kitzeln.


    Dein Controller benutzt Beschleunigungs-und Bremsrampen


    Ich habe vor ein paar Tagen einem anderen User im Laserengravers ein posting erstellt, das kopiere ich jetzt mal einfach hier rein....



    Also würde ich mir jetzt erst mal Gedanken machen, was kann den der Laser so als maximale Geschwindigkeit und lege mich erst mal darauf fest.


    Nehmen wir mal 600mm/S.


    Diese 600mm/S lege ich im Vendorsetup fest. Zeitgleich im Vendor die maximal zulässigen Werte für die Rampe ( rot eingerahmt ). Darüber hinaus kann man im User einstellen was man möchte, die Werte werden dann nicht akzeptiert.

    Das ganze gilt dann für die Layerparameter und zusätzlich kann man die beiden Werte für die Pfeiltasten am Display einstellen ( grün eingerahmt )



    Vendor_rdworks_beispiel.jpg


    Nun passe oder ermittle ich im Usermenü die Werte für diese Achse an.


    User_rdworks_beispiel.jpg


    So kann ich also die Achsen sehr scharf einstellen, allerdings sollte man nicht zu sehr an die Grenzen der Motoren gehen, dann schleichen sich Schrittverluste ein.


    In Lightburn findest du diese Einstellungen auch.


    Was machen diese Rampen ?


    Ich hab da mal was gemalt.


    Wir haben eine Grafik, die wir gravieren möchten.


    P1020100.jpg


    Du stellst deine Layerparameter ein und dann wird fleißig losgelasert


    Dein Laserkopf fährt zu der Wunschposition, hält kurz inne und legt dann los.


    Der Kopf beginnt mit seiner Beschleunigungsrampe S1 und beschleunigt und beschleunigt und...


    Der Laserkopf erreicht das Ende der Bechleunigungsrampe S2 und hat seine eingestellte Geschwindigkeit vom Layermenü erreicht und es wird graviert.


    Jetzt erreicht der Laserkopf nach der Gravurzeile die Bremsrampe E1 und es wird gebremst und gebremst und...


    Bei erreichen von E2 dreht sich die Sache um und aus E wird S und die Sache geht in der entgegengesetzten Richtung weiter im Bidirektionalen betrieb.


    P1020101.jpg

    Diese Rampen sind die mm/sec² - Werte, die du anpassen kannst.


    Sind die Rampen S1 und S2 sowie E1 und E2 zu scharf eingestellt ( Beispiel 3 ), dann können sich Schrittverluste bemerkbar machen und entweder hört man das ( rrrrrknarx ) oder aber jede Zeile wird etwas versetzt gelasert und deine Grafik wird schief gelasert.


    Sind die Rampen S1 und S2 sowie E1 und E2 zu weich eingestellt ( Beispiel 2 ), holt der Laserkopf wahnsinnig viel aus, was :


    A: wahnsinnig viel zeit kostet

    B: deine Benutzbare Laserfläche zum gravieren im Laser irre verkleinert. Und du kannst auch nicht mehr zu nahe am Rand von deiner Laserfläche gravieren, weil der Laserkopf ja ausholen muss und dann meckert der Controller dich an beim Startversuch.


    Bedeutet alles im eigentlichen Sinne :


    Du musst mit deinem Laser auch die PS auf die Straße bringen. Durchdrehende Reifen ( Schrittverluste ) nützen niemanden was und versauen nur die Straße.


    Da deine Laserquelle selbst im niedrigen Bereich schon soviel Power hat, musst du den Punkt finden, wo dein Laserstrahl mit wenig Leistung aber stabil ist und das passend abstimmen mit der max. Geschwindigkeit und den beiden Rampen.


    Eine Geschwindigkeit kommt noch dazu, die dir dann den Tag versauen kann, das ist der Idle Speed.

    Das ist die Geschwindigkeit, die zwischen den Layern bzw. zwischen den Vektoren benutzt wird, also die Leerfahrt.

    Ist die zu hoch, dann stimmen die Maße zwischen den Vektoren / Layern nicht mehr, weil Schrittverluste.


    So...


    Jetzt ist spielen angesagt.

    Speichere dir deine Konfiguration ab, damit du immer wieder zurück kannst.

    Zwischendurch speicherst du auch beim spielen mit den Werten immer wieder ab, damit du Schrittweise zurück kannst.

    Oder schreibe dir die Werte auf oder mach Foto´s ... ganz nach belieben.


    So holst du nach und nach das beste an Parametern aus deinem Laser raus für deine 100 Watt Röhre.


    Du wirst wahrscheinlich nicht mehr an die Qualität deiner 80 Watt Gravuren rankommen, aber du kannst dich annähern und versuchen, das beste raus zu holen.



    Ich hoffe, das habe ich verständlich rüber gebracht.


    Bei Fragen einfach fragen :)

    Einen Weg kannste auch mal probieren...


    Spiel mal etwas mit dem Fokus. Dadurch werden zwar Randstruckturen Unschärfer aber du behämmerst etwas großflächiger das Holz. Nur bei feinen Schriften kann man sowas nicht anwenden.


    Alternative kannst du auch mal eine 4" Linse probieren. Damit wird der Spotpunkt größer ergo Energie auf einer größeren Fläche verteilt.


    Ne 4" kostet nicht die Welt und ein Versuch allemal wert.

    Und koof dir mal ne neue Linse.


    Die billigen Chinadinger fressen Leistung. Vernünftige Linsen sind schick Sonnengelb hell und am besten noch eine USA CVD Meniscus Linse. Koscht 30 bis 40 Euro oder so...


    Musst auf den Durchmesser schauen... 19 oder 20mm oder so, was halt bei dir verbaut ist und dann 2,5 Zoll...


    Beim Einsetzen muss der Bauch immer in die Sonne, genau wie mit uns am Strand..

    Moin Markus :)


    Am Display Max Power drücken, dann eine Pfeiltaste drücken und der Cursor taucht auf.

    Dann mit Hoch/Runter auf z.B. 8% oder 10% einstellen und Enter betätigen.


    Jetzt hast du die gewünschte maximale Laserleistung für die Laser-Taste eingestellt.


    Jetzt kannst du noch einstellen, ob die Laser-Taste dauerhaft zünden soll, solange du die Taste drückst oder aber diese Taste zeittechnisch einstellen.


    Taste Z/U drücken.

    Mit den Pfeiltasten rauf / runter auf Laserwerte gehen.

    Hier kannst du dann mit der Pfeiltaste links/rechts von manuel auf weiter oder umgekehrt einstellen. Weiter bedeutet dauerfeuer wenn gedrück, manuel bedeutet Puls.

    Stelle manuel ein.


    Mit der Z/U Taste gehst du nun auf das Feld darunter und kannst eine millisekundenzeit einstellen.


    Hier wieder die Taste links/rechts und dann 150ms einstellen.


    Dann einmal Enter und dann ESC und du bist wieder draussen aus dem Menü.


    Nun ist deine Lasertaste auf 150ms Pulslänge eingestellt bei 8 oder 10% Laserpower pro Tastendruck. Jedes Pulsen ist nun ein Schuß. Dauerhaft lasern geht nun nicht mehr.




    Fröhliches Ausrichten :)