Beiträge von ojaatka

    Hi Ario,


    willkommen im Forum!

    Freue mich über jemanden aus der Nähe...


    Ich komme selbst aus Waldbronn und beschäftige mich ebenfalls mit: Co2 Lasern, CNC Maschinen, Plottern , 3D Druckern, Sublimation

    Vielleicht können wir uns ja mal persönlich austauschen ...


    Gruß,

    Olivier

    Hi Stephan,


    willkommen im Forum, kenne mich leider nicht mit deinem Laser Modul aus.


    Freue mich aber über einen neuen Nachbarn :-)


    Grüße aus Waldbronn

    Olivier

    Ich glaube Lightburn kennt keine Ebenen.

    Du kannst Sachen mit "Page-UP oder Page-Down" in Ihrer Anordnung "stapeln".


    Evtl. hilft dir auch die "Gruppieren" Option weiter.


    Du kannst auch gerne dein Problem etwas genauer beschreiben, vielleicht fällt uns dann noch etwas besseres ein.


    Gruß,

    Oli

    Servus Oliver,



    bei uns beiden gibt es ja einige Überschneidungen (Name, Hobby, Alter etc.)

    Leider wohnen wir aber weit auseinander (Nordschwarzwald)


    Mein Kumpel baut auch gerade einen "END" Laser ...


    Mit der Reci Röhre liebäugle ich auch.

    Stell doch mal ein paar Bilder von deinem Laser ein


    Gruß,

    Olivier

    Hi Mube (komischer Name),


    die Kollegen hier im Forum haben dir schon die wichtigsten Tipps gegeben.


    Gerade der Thread von Christian sollte dir gut weiter helfen.


    Zum Budget: Mit 1000,- Euro kann man anfangen, Aber:

    Falls du nicht regelmäßig so zwischen 100-300 Euro investieren kannst/möchtest, rate ich dir vom Laserhobby ab.


    Hast Du schon einen 3D Drucker? Wenn nein, würde ich dir dazu raten. Da sind 1000,- Euro ein super Budget und der Kreativität

    sind keine Grenzen gesetzt.


    Gruß,

    Olivier

    Hi,


    da bist du auf einem guten Weg!


    Eine Sache kannst Du evtl. noch prüfen.


    Du hattest ja vermutlich einen Kurzschluss in der 24 Volt Gleichspannung erzeug (LED´s)

    Evtl. besteht der Kurzschluss immer noch? Bzw. kommen die Leitungen der LED´s an das Gehäuse und die 24V Spannung bricht dann zusammen.


    Schaue dir die Situation mit den LED´s noch mal genau an und schau ob da irgendetwas isoliert werden sollte.

    Das kannst Du mit gezogenem Netzstecker tun, dann ist das auch ungefährlich.


    Aber NUR an genau an der Stelle an der du den Kurzschluss erzeugt hast.


    Oft entstehen die Probleme erst während einer Fehlersuche :-) (Auf einem Bild hattest du glaube ich einen Stecker abgezogen, das würde ich alles wieder zurückändern)


    Falls die LED´s per Stecker zuzuordnen sind, kannst die diese auch mal abstecken und schauen ob sich etwas ändert.


    Auch wenn du es schon oft gehört hast: Immer nur eine Sache ändern und dann das Ergebnis prüfen.


    Viel Erfolg,

    Olivier

    Es gilt auch wie immer die Devise:

    Wenn du nach 1 Stunde merkst, dass du dich im Kreis drehst, geh weg. Mach was anderes, und nach 2 Stunden gehst du wieder ran. Meist merkt man dann wo man den Denkfehler hatte, dem man vorher ewig aufgesessen ist.

    Ja, das ist ein guter Tipp!

    Ich habe vor 20 Jahren mit dem Rauchen aufgehört und festgestellt dass die "Raucherpausen" tatsächlich mein "Fokuswechsel" waren.

    Heute noch tue ich mich schwer damit einfach mal "weg" zu gehen

    Hi,


    ich bin sicher es melden sich gleich noch Forumskollegen welche technisch weiter helfen können!


    Ich rate Dir die Fehlersuche erst einmal einzustellen.


    Du schreibst:

    N gegen L --> 0,05V (vermute, das sind einfach Kriechspannungen)


    Ich vermute du hast versucht mit einem Multimeter im Gleichspannungsmodus zu messen!?


    Da liegt aber vermutlich 230 Volt Netzspannung an, da wird es echt gefährlich für dich.


    Es findet sich sicher jemand mit etwas Elektro Erfahrung in deiner Nähe, lass bis dahin besser die Finger davon.


    Einfach als gut gemeinter Ratschlag.


    Gruß,

    Olivier

    Hi,


    ich werfe noch das kommerzielle "Vector Magic" in den den Ring :-) (https://vectormagic.com/)

    Die Software kostet zwar knapp 300,- Euro, behauptet aber auch der "world's best full-color auto-tracer" zu sein.

    Ich habe schon einmal damit gearbeitet und kann bestätigen dass die Resultate hervorragend sind.


    Für den gewerblichen Einsatz ist das eine wirklich gute Alternative.


    Gruß,

    Olivier

    Hi Tom,


    der Vigotec VG-L7 scheint ein Diodenlaser zu sein.

    Lt. Internet wird dieser als Gravierlaser verkauft.


    Ich habe keine Erfahrung mit Diodenlasern, vermute aber dass damit nur bedingt geschnitten werden kann.


    Bei deinem 4mm Pappel kannst du versuchen sehr langsam und in mehreren Durchgängen "durch" zu kommen.


    Gruß,

    Oli

    Hi,


    vielen Dank erst einmal für Eure Tipps, Hinweise und Meinungen.


    Ich werde nun wohl zuerst einmal den Getriebemotor ausbauen und prüfen wie viel Kraft ich für die Spindeln brauche.

    Der Einsatz eines Steppers hat tatsächlich nur Vorteile, evtl. will ich ja mal eine Autofocus Lösung.


    Danke erst einmal



    Gruß,

    Olivier

    Hi,


    ich plane aktuell ein neues Frontpanel für meinen Laser.

    Bislang wurde der Tisch mit einem EIN - AUS -EIN Taster hoch und runter bewegt.

    Der Taster steuert 2 Relais welche die Drehrichtung des 230 Volt 1-Phasen Induktionsmotor steuern.


    Ich baue den Laser aktuell auf und hatte Ihn Gott sei Dank nie in Betrieb. Die Chinesen haben nämlich die Endschalter einfach in die Phasen des Motors einschleift =O


    Um mir den Taster einzusparen, wollte ich auf die - hier im Forum schon mal andiskutierte - Idee mit der Umwandlung von Step/Dir zur Ansteuerung des Motors zurückkommen.


    Meine Frage ist:

    Hat dies schon mal jemand umgesetzt?


    Oder seid Ihr der Meinung ich sollte auf jeden Fall auf Stepper umrüsten?


    Grüße,

    Olivier