Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Links

Werbung

Thunderlaser


Allplast GmbH


Sabko-Laser GmbH


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Laserforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beffimi

Neues Mitglied

  • »Beffimi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. Januar 2020, 14:01

Totaler Neuling braucht Hilfe :)

Nachdem ich mich im Laserfreak Forum angemeldet habe und mir einige Nutzer dann dieses Forum hier als besser geeignet für mein Anliegen empfahlen, habe ich es nun endlich hier her geschafft (nachdem die halbe FAmilie einmal krank im Bett lag :/)

Nun aber zu mir:

Hallo ihr!




Ich arbeite eigentlich mit Resin und leider muss ich immer wieder
feststellen, dass meine Kreativität durch die angebotenen Abgieß-Formen
an ihre Grenzen stößt...



Da es einige „Moldmaker“ in den USA gibt, die ihre eigenen „blanks“ aus
Acryl herstellen, würde ich das auch gerne machen. Aber leider habe ich
null Plan davon :|



Da alle dort ihre Geheimnisse auch besonders gut hüten oder die
verwendeten Laser in EU nicht erhältlich sind (z.b. Glowforge), versuche
ich schon seit einer Weile etwas für mich passendes zu finden. Aber
leider komme ich nicht weiter...



Ich bin auf der Suche nach einem Laser, der stark genug ist mindestens 1
vom dickes Acryl zu schneiden. Außerdem müsste ich lernen, wie man
selbst Grafiken erstellt, welche man dann mit einem Laser ausschneiden
kann. Und wo bekommt man die Acrylplatten her?



Hier in Deutschland haben ich das Gefühl nur Laser für den industriellen
Bereich zu finden und bei China-Ware bin ich mir nie sicher ob diese
auch meinen Anforderungen entspricht...



Ich wäre auch bereit, jemanden für das Herstellen der „Ausschnitte“ zu
bezahlen, was vermutlich erst mal sinnvoller wäre, als sich gleich einen
teuren Laser anzuschaffen! Also falls jemand Interesse an einer
Kooperation hätte, ich würde mich freuen! :D
ich würde dann die Designs erstellen (wenn ich es gelernt habe auch
als Vektor Datei) und das Material bezahlen sowie den Arbeitsaufwand
vergüten!



Ich freue mich über alle Tipps und Tricks und bin immer bereit dazuzulernen



Ach ja, und kurz zu mir: ich heiße Steffi, bin 34 und komme aus dem
schönen Heidelberg! Ich bin gerne kreativ tätig und brauche das als
Ausgleich zu meinem stressigen Job (im Kundensupport) und arbeite seit
etwas über einem Jahr mit Resin. Auch da lerne ich beständig dazu, aber
es macht mir sehr viel Spaß!

Ich hoffe ich komme die Tage mal dazu einige Beispiele meiner "Designs" hoczuladen" es sind eigentlcih mehr Skizzen/Ideen, da ich, wie gesagt, noch keien Ahnung von Programmen habe zum Gestalten der Designs. Und sie sind auch erst mal recht simpel, da es ja um das anschließende Abgießen mit Resin geht. :)

leonardshelby

Lasergravierer

Beiträge: 687

Lasersystem: A1 Diodenplotter

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. Januar 2020, 14:14

Hallo Steffi,

willkommen :)
Wenn du Acryl lasern möchtest, kannst du z.B. zu CO2 Maschinen greifen. Die gibts ab 300€, nach oben dann allerdings keine Grenze ;)

Ich versteh noch nicht genau, was du da mit Resin machen willst. Vielleicht braust du gar nicht über eine Negativform mehr gehen: es gibt mittlerweile auch sehr günstige 3d Drucker für resin. Such z.B. mal nach "SLA 3d Drucker" auf ebay.. oder auf youtube, um einen Eindruck zu bekommen.

Beides haben hier auch Einige rumstehen und können dir bestimmt Teile herstellen :)

VDX

Lasergravierer

Beiträge: 2 416

Wohnort: Nähe Hanau

Beruf: Professioneller Tüftler

Lasersystem: ... diverse

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Januar 2020, 19:54

... für noch halbwegs günstige "sichere" CO2-Laser kannst du mal bei Sabko anfragen - https://www.sabko-laser.eu/

Für Resin-Druck -- je nach gewünschter Größe würde ich dir eine Elegoo Mars empfehlen ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426
-- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 7 246

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. Januar 2020, 20:30

Hallo Steffi :)

Darf man so frech sein und fragen, was du dir den so als Budget angedacht hast für so eine Lasergeschichte ?

Das ist schon wichtig, weil bevor wir dir hier Lasermaschinen um die Ohren zu hauen, müssen wir schon grob die Preisklasse wissen.

Nur so grob, nicht auf den Euro genau :)


Zu den Lasern :

Also viele benutzen diese kleinen Diodenlaser aus Chinatown, stoßen aber damit ganz schnell an Grenzen. Für kreative Kleinigkeiten sind die aber mal gar nicht schlecht, das sollte man den Dingern schon lassen. Allerdings sind die Laser offen betrieben und man muss viel auf Sicherheit achten. Nicht nur für sich sondern auch für die Familie. Ein Fehler und ein Auge ist defekt.


CO² Laser sind in zwei Versionen auf dem Markt.

Glasröhrenlaser kriegt man auch wieder recht preiswert aus Chinatown. Die werden von Wanderarbeitern gefertigt und die Qualität ist Laterne von unten. Man muss viel selber drann rum basteln um die einigrmaßen sicher zu kriegen. Für Do-It-Yourself Freaks wunderbar, für Leute die wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen und aus dem staunen nicht mehr raus kommen vollkommen fehl am Platz :) Das sind Laserklasse 4 Laser ( gefährlich, weil unachtsamkeit wird bestraft und besitzen auch keine CE Kennzeichnung und sind somit Grauimporte. Garantie nur bedingt nach viel Mailverkehr mit dem Chinesischem Kartonschubser, meist erfolgt eine Gutschrift. Meist gehen nach kurzer Zeit Bauteile kaputt.


Viele vernünftige Laser hier aus germany sind meist auch in China vorgefertigt, aber unter kontrollierten Qualitätsbedingungen und werden hier bei uns Endgefertigt.

Dort sind vernünftige Glasröhren verbaut. Vernünftige Hardware und es gibt Garantie und Support und auch als Laserklasse 1 Version erhältlich, bedeutet -> Absolut sicher.

Aber halt auch ein paar Taler teurer, aber irgendwas ist ja immer.


Dann gibt es noch die CO² Laser mit einer Radioquelle, auch RF-Röhre genannt. Die sind Qualitativ allererste Sahne, nicht zu toppen aber auch Schweineteuer. Die Röhren können nach nachlassen der Leistung wieder regeneriert werden und das senkt somit wieder den Preis ansich.


Und zu guter letzt gibt es noch Faserlaser. Schnell , Sauber , ein Traum.... aber teuer :)



So....



Diodenlaser sind schwer abhängig vom Material was bearbeitet werden soll. Die Geschwindigkeit wird von anderen Laseraner eher belächelt, aber es geht.
Außnahme macht nur der Viktor.... Ich glaube fast, wo andere ein Herz haben, hat der ne Pumpdiode eingebaut :D ;)



CO² Laser sind fast, aber auch nur fast eine Eierlegende Wollmilchsau. Acryl, Holz, Glas gravieren, mit Zusatzmitteln auch Metall oder eloxiertes Material gravieren... kein Problem. Es kommt nur auf die Leistung an. Mit steigender Leistung wächst auch die Größe der Laserröhre und steigt auch der Preis... aber irgendwas ist ja ... .. .


Faserlaser können viel, haben aber Nachteile. Acryl geht fast garnicht, Glas auch nicht, aber Metall können die wie kein anderer. Und mit steigender Leistung sind die schwer beeindruckend :)



So, das war von mir erst mal ein erster Schubs für dich :rolleyes:


Gruß
Michael
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zhadum83 (31.01.2020)

Frag-den-Spatz

Lasergravierer

Beiträge: 336

Wohnort: Langenau-Albeck

Beruf: Elektroniker

Lasersystem: Universal VL-200

  • Nachricht senden

5

Freitag, 31. Januar 2020, 08:35

Zu den Lasern :


Könnte man diesen Text nicht einfach in jedem Unterform fest anpinnen oder was auch immer? Ist ja fast IMMER aktuell :funny-:

@steffi: Braucht man für den Guss nicht eine 3D oder zumindest eine 2,5D Form (für z.B. Reliefs)?
Wenn Du aus Acryl eine Form schneidest hast Du ja nur eine flache Scheibe ?(
Spätzles Boxdesigner boxdesigner.frag-den-spatz.de kann nicht nur Holzschachteln, sondern noch viel mehr!

Joe Kerr

Lasergravierer

Beiträge: 357

Wohnort: Bortfeld

Lasersystem: Trotec Speedy 100 60W / JPT 30W MOPa Faserlaser

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. Februar 2020, 23:27

ich habe das in Bezug auf Laser so verstanden, das hier nur der Aussere Rand der Gussform ausgeschnitten werden soll. Also gehe ich mal davon aus, das mindestens 2cm dickes Acryl geschnitten werden sollte.
Dafür brauch man eigentlich schon Leistung um 60 Watt aufwärts, damit man dabei nicht einschläft.

wie Gesagt ich stelle mir vor: ein Herz aus A2cm Acryl ausschneiden, Resin reingiessen, ein biscchen Tüddel reinmischen noch ein Bisschen resin rein und dann aushärten...

Vielleicht liege ich ja auch falsch.

Ich habe übrigens mit dem resin, welches ich hier spielerisch verbrauche Probleme mit dem Schrumpfen beim Aushärten, falls da kemand nen Tip hat ob es UV härtendes Resin auch ohne Schrumpfkomponente gibt, wäre ich für einen Tip danlbar ;)

LG alex

leonardshelby

Lasergravierer

Beiträge: 687

Lasersystem: A1 Diodenplotter

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 4. Februar 2020, 09:32

Das was Zahnärzte verwenden wird vermutlich/hoffentlich kaum schrumpfen und ist schön stabil. Ist bestimmt teuer? Ansonsten könntest du das Schrumpfen auch schon beim Design berücksichtigen dann in die Form einkalkulieren?

ichbinsnur

Lasergravierer

Beiträge: 3 038

Wohnort: Kreis GT

Beruf: Softwareentwickler, Laseraner

Lasersystem: Trotec Rayjet 30W RF-Röhre / Kehui 7050 80W Glasröhre Ruida Controller / Roland LEF12 UV-Drucker / Kuntai 20W Faser-Galvo / Synrad 25W CO2-Galvo

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 4. Februar 2020, 15:42

Nur so nebenbei :
Resin LASERN ist keine gute Idee... :whistling:
„Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
Stephen Hawking

Beffimi

Neues Mitglied

  • »Beffimi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

9

Montag, 17. Februar 2020, 19:51

Huhu,

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten! Leider hat mich dann doch recht heftig und unerwartet die Influenza erwischt und deshalb bin ich erst jetzt wieder online.

Also, zuerst einmal will ich natürlich kein resin schneiden sondern even Acryl um daraus Abgiesformen zu machen. Und richtig, die Idee ist, dass da dann alles mögliche eingegossen werden soll. Am liebsten mache ich sogenannte Shaker und gerade dafür hätte ich gerne ein paar eigene Formen.

Hier mal den Versuch einer erklärung ohne Bild, wegen der Rechte weiß ich nicht was ich da posten darf...

Also um beim Herz zu bleiben: das Herz soll insgesamt 1,5 Zentimeter dick sein und bekommt einen Rand von ungefähr 0,8 cm. Innen wird dann das kleinere Herz ausgeschnitten mit einer Tiefe von ca 1 cm, die Rückseite ist dann innen noch 0,5 cm dick. Nach dem ausgießen wird dann die Vertiefung befüllt mit Perlen, Pailletten oder ähnlichem, eine transparente Plastikfolie kommt drüber (wird dicht verklebt, meist mit UV härtendem Resin) und dann das ganze noch mal mit Resin überziehen. Anschließend wird ein kleines Loch reingebohrt (im Idealfall ist es schon in der Form) und darüber wird Baby-Öl eingespritzt, danach das Loch ebenfalls mit UV resin versiegelt und fertig ist der Shaker.

In diesem Shop kann man bespiele für die Formen sehen


https://www.etsy.com/de/shop/SilviaCreaz…ion_id=26203689


Und hier ein Tutorial wie so ein Shaker hergestellt wird

https://youtu.be/AW2uKSK9Ul0


Hier sieht man das Ergebnis schon in den ersten paar Sekunden :)

Und mit einer Abgießform kann man eben immer andere Farben und Kreationen anfertigen.

Preislich dachte ich an sowas zwischen 300 und 500€. Weiß nicht ob das realistisch ist...

Der Vorschlag mit einem 3D drucker ist zwar gut, allerdings sind dort diese “Druckerspuren” drauf... bei einem Resin drucker wären die nicht da, das ist ein Vorteil. Aber die wirken ehrlich gesagt mach einer Riesen Sauerei... und die Druckfläche ist im Grundriss ja auch nicht übermäßig groß, oder? Allerdings wären damit auch Reliefs kein Problem...

Die andere Idee war Acryl mit einem Carver zu bearbeiten, da auch dort Reliefs erzielt werden können. Aber geht das überhaupt? Und wie dick kann es da maximal sein? Und wie glatt werden dann größere ausgefräste Flächen?

Sven

Neues Mitglied

Beiträge: 6

Lasersystem: no name

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. Februar 2020, 22:07

Also da würde ich doch eher zum Fräsen tendieren, da du ja Teile bei hast die beim auslasern lose rumfliegen. Und wenn ich die Formen "Analysiere" sind dort überall mindestens 1mm Radien am Ende einer Grafik zu sehen. Die Grafiken sind schnell erstellt, lernt man auch relativ schnell. Habe ich schon vielen Leuten beigebracht.

lg

mabrado

Lasergravierer

Beiträge: 186

Wohnort: Dortmund

Lasersystem: G350D

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 18. Februar 2020, 06:27

Gott, wie aufwendig die Geschichte. Für wieviel verkauft man sowas?

Einen Laser zum Bau solcher Formen zu verwenden halte ich für ziemlich suboptimal.
Einen wirklich glatten Boden bekommst du damit nicht hin, es sei denn du klebst die Formen.
Ausformen lässt es sich auch nicht gut, da Acryl nicht flexibel ist.
Vielleicht habe ich das aber auch falsch verstanden und du willst zuerst ein Positiv herstellen
um das dann per Silikon abzuformen. Das würde ich dann allerdings auch fräsen oder 3D drucken.

Beffimi

Neues Mitglied

  • »Beffimi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 18. Februar 2020, 17:33

Ja, genau! Ich will erst ein positiv herstellen und das dann übergießen.

Die meisten stellen diese positive eben mit einem Laser her oder einem 3 D drucker her.

Aber ein 3 d drucker ist irgendwie nicht so schön, da der eben such nicht ganz glatt wird und Resin eben sehr genau abbildet.

Eine Fräse wäre da wirklich schon interessanter, allerdings finde ich da günstig nur diese China Dinger (oder welche zur industriellen Fertigung, was ja blödsinn ist) die China Dinger sehen aus als bräuchte man dafür viel Know how und außerdem sind sie nicht mit einem Mac kompatibel. Ich besitze aber nichts anderes...

Was haltet ihr von Snapmaker? Der hat ja alles inklusive ( der Laser reicht zwar nur zum gravieren, aber das würde ja reichen, wenn die Fräse das grobe erledigt) kann der was oder ist der nur Spielzeug?

@mabrado: stimmt, ist schon sehr aufwändig und viel bekommt man nicht unbedingt (obwohl bekanntere „Künstler“ someways schon für 20 bis 30€ verkaufen) . Aber es macht eben Spaß und das zählt ja eher beim Hobby.

Ich würde aber eben auch gerne Schalen und Ähnliches herstellen, deshalb die Idee mit dem Laser Cutter.

@sven: hast du dazu ein Tutorial oder weißt wo ich sowas finde? Und welches Programm nutzt du?

Übrigens noch mal danke dafür, dass ihr euch so viel Zeit nehmt zum beantworten meiner Fragen! Total nett!