Damit mal alle was zu lachen haben :-)

  • Ein tragikomischer Unfall



    Der nachstehende geschilderte Unfall ist – leider – nicht erfunden, sondern hat sich, wie die Versicherung ausdrücklich bestätigte, tatsächlich genauso abgespielt.

    Wir wissen nicht, ob der tragische Held dieser Begebenheit REFA – Mann war, vermutlich nicht. Sicher ist allerdings, daß er die REFA – Ausbildung Fachkräfte für Arbeitssicherheit nicht besucht hat, sonst wäre ihm ein solches Mißgeschick wohl kaum widerfahren. Die Grundsätze der Arbeitsgestaltung waren ihm offensichtlich nicht vertraut.

    Der trotz aller Komik der Darstellung ernste Hintergrund dieses Unfalls sollte für die zahl – reichen „Heimwerker“ unter unseren Mitgliedern jedoch auch Anlaß sein, sich zu fragen:

    Achte ich selbst bei meiner Arbeit im Betrieb und zu Hause genügend auf die Sicherheit?

    Wie es sich zugetragen hat, schildert das Unfallopfer in einem Brief an die Versicherung, den der Informationsdienst für Gesundheitserziehung in Niedersachsen abgedruckt hat.

    „ Sehr verehrte Versicherung! Nachdem ich nun im Krankenhaus bin und wieder schreiben kann, muß ich Sie, verehrte Versicherung, bitten , meinen Unfallschaden wie folgt aufzunehmen: Ich hatte vom Bau meines kleinen Häuschens noch Backsteine übrig und diese wegen der Trockenheit auf dem Speicher gelagert. Jetzt wollte ich aber ein Hühnerhaus bauen und dazu die oben gelagerten Steine verwenden. Dazu erdachte ich mir folgende Maschinerie. Der Speicher hatte an der Hauswand eine Tür woraus ich einen Balken verankerte und daran ein Bälkchen mit einer Rolle, wodurch ich ein Seil laufen ließ. An dem Seil hatte ich eine Holzkiste befestigt, die ich dann hinaufzog. Das Seil hatte ich dann an einen Pflock fest gebunden. Jetzt bin ich hinausgegangen und habe die Steine in die Kiste geladen. Dann bin ich wieder hinuntergegangen und wollte die Steine in der Kiste an dem Seil langsam herunterlassen.

    Ich band das Seil los, hatte aber dabei nicht daran gedacht, daß die Steine in der Kiste schwerer waren als meine Person. Als ich bemerkte, das die Steine so schwer waren, hielt ich das Seil ganz fest, damit die Steine nicht herunterstürzten und kaputtgingen, denn die brauchte ich ja für mein Hühnerhaus. So ist es dann geschehen daß mich die Steine an dem Seil nach oben zogen, wobei mir die Kiste die linke Schulter aufgerissen hat, als wir uns in der Mitte begegneten. Ansonsten bin ich gut an der Kiste vorbeigekommen. Habe aber oben mit meinem Kopf angestoßen, und zwar erst an dem Bälkchen und dann an dem Balken.


    Trotzdem hatte ich aber das Seil festgehalten damit ich nicht herunterfalle. In demselben Augenblick ist aber die Kiste mit den Steinen unten auf dem Boden angelangt, durch den heftigen Anprall ist der Boden herausgebrochen und so konnte es geschehen, daß die Kiste wieder leichter wurde als ich. Die Folge davon war daß ich als schwerer teil wieder nach unten sauste und die Umrahmung mit der Kiste nach oben, wobei wir uns wieder in der Mitte begegneten. Dabei schrammte mir der Kistenrest die rechte Schulter. Als die Kiste oben war, fiel ich unten so unglücklich auf den Boden, daß ich mir das rechte Bein gebrochen habe und sofort in Ohnmacht fiel. Nur dadurch konnte es geschehen, daß ich das Seil losließ, was wiederum bewirkte, daß die Kiste – allerdings ohne Boden – wie eine Birne von oben auf mich herab fiel und mich so unglücklich traf, daß ich demnächst oben und unten ein Gebiß angepaßt bekomme.

    Daß der Schaden nicht noch größer geworden ist, verdanke ich Ihrem Versicherungsagenten bei dem ich eine Unfallversicherung unterschreiben mußte und zu der ich nach Wiederherstellung meiner Gesundheit und meiner Zähne die Rechnung einreichen werde. Wenn Sie diese dann beglichen haben, werde ich Sie in unseren Dorf weiter empfehlen.

  • Wie es sich zugetragen hat, schildert das Unfallopfer in einem Brief an die Versicherung, den der Informationsdienst für Gesundheitserziehung in Niedersachsen abgedruckt hat.

    Die Geschichte hat man schon erzählt als ich noch jung war ;-)
    Aber was mir aufgefallen ist: Zwei der Cartoons stammen offensichtlich von Uli Stein. Gleichzeitig haben die aber eine Signatur: "AR-Design@t-online" das wiederum starke Ahnlichkeit mit dem Benutzernamen "ardesign2" hat? Generell halte ich alleine schon das Posten solch prominenter Zeichnungen für problematisch. Ist aber Sache des Admins.

  • In einem Eisenbahn-Abteil sitzen eine umwerfende Blondine, eine Nonne, ein Holländer und ein Deutscher.


    Der Zug fährt in einen Tunnel und man hört den Knall einer Ohrfeige.

    Mit roter Wange sieht man den Holländer als der ...Zug aus

    dem Tunnel fährt.

    Denkt die Blondine: Tja - da wollte er wohl mich angrabschen, hat aber die Nonne erwischt und die

    hat ihm eine gelangt.

    Denkt die Nonne:


    Da ist er wohl der Blondine an die Wäsche und die hat ihm eine gegeben.


    Denkt der Holländer: Wie gemein, der Deutsche grabscht

    die Blondine an und ich bekomm eine geklebt.

    Der Deutsche lächelt und denkt – hoffentlich kommt bald wieder ein Tunnel


    - dann knall ich dem Holländer noch eine