Ein weiterer 80W CO2 Laser im Eigenbau

  • Wenn du vom Kopf aus "rückwärts" einstellst und der Laserpointer korrekt montiert ist, stellst du den Kopfspiegel damit automatisch parallel zum Bett ein.

    Es sei denn, der Kopf oder die Achsmechanik wäre schief.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Hab den Pointer mal gedreht und es scheint das die Bohrung in der der Laser steckt doch nix taugt muss mich da nochmal ran und ein neues Teil drehen. Ich bin Beim Nohren zu schnell vorgegangen und das 8mm Loch direkt gebohrt ich muss mich da stufenweise ran tasten habe ja alle Bohrer in 0,1mm Abstufung da...

    Melde mich wieder.

  • Ich habe den Laser an einen USB angelötet und versiegelt.

    Pointer1.JPG


    Dann habe ich die Hülse gedreht. Präzision ist hierbei nicht sooo wichtig (nur der Aussendurchmesser, damit es gut rein passt).


    Das Innenloch machst du dann 2 bis 3mm größer als den Laserpointer.

    Dann spannst du die Hüse zentriert in ein Drehfutter o.ä. ein (in meinem Fall der Teilapparat der Fräse), und schiebst den Laser in das Innenloch.


    Pointer2.jpg


    Dann steckst du Zahnstocher zwischen Pointer und Hülse. Ob du benutzte oder neue Zahnstocher verwendest hängt ganz von deiner persönlichen Vorliebe ab.

    Zahnstocher rein, Drehfutter drehen. möglichst weit entfernt (z.B. Diagonal durch den Raum) beobachtest du den Punkt. Wenn er sich beim Drehen des Drehfutters nicht mehr von der Stelle rührt (also nicht mehr eiert, oder nur gaaanz wenig), passts.


    2 Tropfen Sekundenkleber drauf, und ja nicht berühren. Auch daran denken das USB Kabel gegen Bewegung zu sichern.

    wenns dann hält ganz vorsichtig mit einem 2K Kleber (Epoxy oder sowas) befestigen oder (Achtung Life-Hack, oder wie normale Menschen sagen, ein Tipp) Sekundenkleber mit Backpulver rein.


    Nach dem aushärten nochmal kontrollieren.. fertig.


    Ist also doch eine recht aufwendige Arbeit. Würd ich einen zweiten brauchen, würd ich ihn kaufen ^^


    #bier

  • Sekundenkleber mit Backpulver

    Das Backpulver wo vorher die benutzten Zahnstocher drin waren oder frisches :)? Cooler Tip

    Lasern ist ein tolles Hobby und ich helfe generell gerne Leuten mit Klasse 1 und zur Not auch Chinaböllern, wenn sie sich deren Gefahren bewusst sind. An die Forumseintagsfliegen: Stellt Euch bitte vernünftig vor und beschreibt Euer Problem und Eure Vorkenntnisse.

  • ... statt Backpulver geht auch Glas-Staub (oder Mikro-Glaskugeln) -- das habe ich vor vielen, vielen Jahren auf einer Lasermesse von einem Typen mit "Industrie-Kleber-Bauchladen" vor Ort als "life-hacks" gezeigt bekommen 8)

    "DIY-Mikro-Glaskugeln" in jeder beliebigen Körnung bekommst du aus den Glaskugeln fürs Perlstrahlen -- hatte mir mal einen Sack bestellt und mit verschiedenen Sieb-Größen verschiedene "Fraktionen" separiert - da war Alles mögliche drin, hab' also: <1µm, 1-10, 10-50, 50-75, 75-100, 100-200µm ... u.s.w. heraussieben können ... auch eine "Fraktion" um die 2mm!! (brauchte das damals für ein paar Mikromontage-Projekte und Messe-Demos)

    Hab' noch ein paar Kilogramm von dem Zeugs irgendwo im Keller rumliegen (rumrollen) ...


    Viktor

  • @all

    danke für die Tipps aber das ist nicht das Problem ich habe ja einen achsparalellen Laserpointer den hier:

    Laserpointer


    Ich habe meine Hülse dafür einfach zu hastig gebohrt und ja es war in einer Aufspannung und mit Zentrierbohrer aber dann halt volle Wurscht gleich mit nem 8ter Bohrer ohne langsam schön vorzubohren. Das kommt raus wenn man zu faul ist es langsam zu machen :recht:


    Daher muss ich das nochmal machen und mich mit der Bohrer Größe langsam annähern. Dann wird`s auch was mit der Genauigkeit, am Werkzeug liegt`s nicht alle Borer in 0,1 Abstufung sind da... :)

  • So nun hab ich ein neues Teil gedreht und sogar mit einer Reibahle 8mm H7 ausgetrieben. Der Laserpointer läuft jetzt super rund.


    Also hab ich wieder eingestellt.

    X Achse funktioniert top aber Y macht wieder Stress.

    X und Y aus minimal Abstand auf Mitte gestellt.E364794B-E72F-43EB-BA28-70F687D28D0D.jpeg

    Dann X auf Max gefahren

    56E17E0C-CE0D-4817-81AB-FB647A99376D.jpeg

    Immer noch top dann Y auch auf Max gefahren.

    BD1E795A-59F1-4AD3-BAB3-2BA00F0520A3.jpeg

    Dann wieder eingestellt auf Mitte

    4502BD7E-0C54-4F59-867B-3554CD477A54.jpeg

    Dann Y wieder auf Min gefahren

    CC3454A1-1DA7-44E0-9E67-CCB509809251.jpeg

    Wenn ich Dann wieder auf Mitte stelle Dann geht die Schleife wieder los 3 Bilder zuvor...


    Was stimmt da nicht, läuft die Achse schräg diagonal hoch runter?

    Was meint ihr?

  • Du Musst den Strahl erst mal so einstellen, dass die Punkte deckungsgleich bleiben.

    Dieser Punkt stimmt fast nie exakt mit der Mitte eines Spiegels überein.

    Wichtig ist dass der Punkt nicht mehr wandert. Dann kannst du den dahinter liegenden Spiegel passend versetzen.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • ... wie ich schonmal geschrieben habe -- jede "dahinterliegende" Achse erstmal ignorieren und immer nur 1 Achse so einjustieren, daß der Punkt "vorne, mitte, hinten" den gleichen Punkt trifft (der nicht die Mitte sein muß!).

    Wenn zuweit weg von der Mitte, dann müssen ggf. alle Spiegel bis dahin in der Höhe angepaßt und/oder die Röhre entsprechend unterlegt, damit sie den 1.Spiegel wieder mittig trifft ... dann wieder stur Spiegel und Achse für Achse neu einjustieren ... und so weiter, bis der Strahl auch aus dem Kopf möglichst mittig und senkrecht austritt ...


    Viktor

  • Ich glaube wir verstehen uns da schon richtig was das Justieren angeht.


    Wen ich die X Achse justiere justiere ich nur diese über den Spiegel der auf dem Strahlrohr ist.

    Siehe Bild hier:Unbenannt.PNG

    Das Ergebnis ist dann echt ok und Trift am Anfang wie am Ende den selben Punkt. Nur in der Mitte weicht es etwas ab ca. 2-3mm.

    Ist das ok?


    Dann gehe ich an die Y Achse und schaue auch nur diese an und stelle sie damit ein:

    Unbenannt.PNG

    Aber da geht es nicht weiter...

    1. Strahl in die Mitte des Spiegels justieren und im 45° Winkel zur X Achse (ich habe die Stellschrauben alle ca. 5 Halbdrehungen vorgespannt)

    2. Wenn ich dort auf Min-Abstand fahre und auf einen markierten Punkt einstelle

    3. Dann fahre ich auf Max-Abstand und justiere nach auf den punkt

    4. Dann fahre ich wieder auf Min-Abstand und der Punkt liegt etwa 1cm rechts oberhalb


    Ich vermute das ich die Achsen unter umständen leicht schräg im Gehäuse eingebaut habe, kann sowas sein?

    Die Rückplatte (auch der Spiegel dahinter) durch die der Strahl geht steht ja zu der Achse fest in einem festen Winkel.


    Verifiziert habe ich das durch folgenden Versuch:

    Ich habe die Achsen nochmals vermessen und festgestellt das die linke Y Achse ganz leicht schräg eingebaut war.

    Ich habe den Winke korrigiert und nun ist die Abweichung des Punkt nicht mehr nach rechts oben sondern nur noch ca. 6mm nach oben.

    Als nächsten Schritt habe ich den Spiegeleinheit auf der X Achse (Bild oben) etwas unterlegt / gekippt, dies hat jedoch nichts gebracht.

    Was ich nun machen werde wenn ich dazu komme (wahrscheinlich heute Abend) die Y Achse etwas an der Maximal Entfernung zum Spiegel unterlegen / Anheben.

    Was meint ihr kann das zum Erfolg führen ?


    Grüsse Marc

  • ... nein - du darfst nicht vom Kopf aus "zurück" gehen, sondern von der Röhre zum 1.Spiegel, dann zuerst die Y-Achse ... erst danach macht es überhaupt Sinn, die X-Achse anzugehen!

    Mit Pointer vom Kopf aus macht erst Sinn, wenn die Y-Achse und die Spiegel-Höhen überall sonst halbwegs passen ...


    Viktor

  • Warum doll das nicht gehen Viktor?


    Das Problem ist nur, dass er sich bei der 2. Achse auf Mitte Spiegel konzentriert.


    Er müsste einfach nur den Strahl Deckungsgleich einstellen.

    Dann kann man an der Restabweichung zur Mitte den Zielspiegel korrigieren oder wenn das zuviel ist, sieht man wenigstens in welche Richtung die Achse korrigiert werden muss.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Es gilt auch wie immer die Devise:

    Wenn du nach 1 Stunde merkst, dass du dich im Kreis drehst, geh weg. Mach was anderes, und nach 2 Stunden gehst du wieder ran. Meist merkt man dann wo man den Denkfehler hatte, dem man vorher ewig aufgesessen ist.


    Aber ja, es geht von beiden Richtungen aus gleich gut bzw. besch....

    aber es ist leichter, die Röhre halbwegs gerade zu platzieren und dann nach vorne zu arbeiten, als umgekehrt. Es sei denn du hast eine super verstellbare Röhrenhalterung.


    Es ist und bleibt halt eine Sucherei. Ich hab dann nach 4mal Spiegel einstellen meine Führungen demontiert und fast 2mm unterlegt. Dann hats geklappt.


    In deinem Fall siehts so ähnlich aus:

    Eine Schiene könnte nicht 100% parallel zur anderen sein.

  • Es gilt auch wie immer die Devise:

    Wenn du nach 1 Stunde merkst, dass du dich im Kreis drehst, geh weg. Mach was anderes, und nach 2 Stunden gehst du wieder ran. Meist merkt man dann wo man den Denkfehler hatte, dem man vorher ewig aufgesessen ist.

    Ja, das ist ein guter Tipp!

    Ich habe vor 20 Jahren mit dem Rauchen aufgehört und festgestellt dass die "Raucherpausen" tatsächlich mein "Fokuswechsel" waren.

    Heute noch tue ich mich schwer damit einfach mal "weg" zu gehen

  • So nun hab ich das Problem gefunden, irgendwie hatte ich die Ausgangshöhe aus dem Strahlrohr Spiegel im CAD falsch berechnet.


    Bei der X Achse war das vernachlässigbar da ich den Spiegel einfach auf Mitte gerichtet hatte, aber auf der Y Achse hat es sich dann voll ausgewirkt das der Spiegel zu tief war.

    Nun ist alles schön parallel zu den Achsen und rechtwinklig zueinander in X Y und Z Achse.


    Auf allen Spiegeln pendelt / zittert der Strahl nun max. 2mm beim verfahren.


    Mal noch ne andere Frage, wieweit habt ihr eure Röhren vom ersten Spiegel entfernt?

    Bei mir sind es derzeit ca. 170mm, ist das zu viel?

  • Wenn du da nicht noch einen Beamcombiner oder einen Shutter zwischensetzen möchtest, so nah wie möglich ( 2 oder 3 Zentimeter Luft lassen ) vor dem ersten Spiegel.

    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Es kommt drauf an, wie du deinen Beamcombiner, wenn du denn einen haben möchtest, aufbauen möchtest. Den gibt es als zusätzlichen, vom Aufbau ähnlich, wie einen Spiegelhalter, oder als Vorsatz vor einem Spiegel oder Selbstgebaut. Da ist der Phantasie und dem Geldbeutel keine Grenze gesetzt. Nur den Winkel für den BC musst du einhalten :)


    Ja... ein Shutter... welches Sinn hat der.... Also das kein Laserstrahl in die Maschine kommt, wenn er nicht soll.


    Also eine Optische Schranke sozusagen Stop.gif

    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.


    Johann Wolfgang von Goethe