Verschleiß der Geräte beim Holzlasern

  • ÄH.... ich bin neu im Forum und grad bissle verwundert.

    Wenn man dieselbe Zeit Holz mittles Fräse zerspant schaut die Werkstatt aus wie ein Spänesilo.


    Also ich finde es nicht allzu schlimm dreckig.


    Wie gut geht denn der Holzteer wiederab? einfach mit Aceton abwischen?


    Grüße aus dem Norden

  • Aceton muss es nicht sein.
    Für den Schmauch macht es Spiritus oder ein einfacher Glasreiniger oft auch.
    Das direkt festgebrannte vom Wabentisch geht mit Cillit Bang oder Backofenreiniger runter.


    Der Dreck ist ja auch eine Brandgefahr.

  • Das mit fräsen zu vergleichen ist Kokolores. Die Holzspänne können weggesaugt werden und führen bei guter Absaugung zu keinerlei Verschleiss und ausser ein wenig abpusten ist keinerlei Wartung notwendig.


    Beim Laser entstehen Dämpfe die sich überall festkleben. Und entweder das Gebläse zusetzen oder die Filter verkleben. Ich arbeite seit Jahren mit Holz und habe keine monatlichen Kosten, seit ich lasere schon...

  • Btw, wenn man den schnodder nicht allzu lang drauf lässt, kann man ihn wunderbar mit den feuchten Allzwecktüchern abwischen. Es ist ein wenig Alkohol drin und ich hab immer zwei Packungen in der Werkstatt

  • 10 Stunden/Tag ...hier nach knapp einem Jahr)

    Wenn sich der ganze Müll in der Maschine sammelt und alles mit Staub zu ist, dann freut sich irgendwann die Feuerwehr auf ein Bierchen nach dem Einsatz. Nur der Firmeninhaber nicht, nachdem er's der Versicherung gemeldet hat.=O

    Wir haben es hier in der örtlichen Feuerwehr relativ oft mit Filter- und Maschinenbränden zu tun. Immer mangelnde Reinigung, Späne- und Staubablagerungen. Die Versicherung wird mindestens eine Teilschuld bzw. Fahrlässigkeit unterstellen.

    Da muss man dann viele Weihnachtsbäumchen lasern, bis das wieder reinkommt. :(

    Gruß


    Joachim