Neuzugang mit CNC 3018PRO + Laser

  • Hallo zusammen,


    ich bin werli aus dem Raum Soest und nähere mich dem Ruhestand.

    Für die viele Freizeit habe ich mich an meine Laubsägezeit in früher Jugend erinnert und mir eine Dekupiersäge angeschafft.

    Das Übertragen von Vorlagen auf das Holz ist dabei immer einen kniffelige Sache, oder verunreinigt mit Kleber das zu bearbeitende Holz, wenn man die gedruckte Vorlage auf dem Holz fixiert.

    So war mein Gedanke, die Vorlagen per Laser auf das Holz zu übertragen. (Nein, ich möchte nicht mit dem Laser ausschneiden!)

    Dafür habe ich nach einem preiswerten Graviergerät mit Laser gesucht und ein Gerät "CNC 3018 Pro + Laser" gefunden.

    Dieses kleine China-Gerät wird in unterschiedlichen Ausführungen mit entsprechend unterschiedlichen Preisen angeboten.

    Ich habe dann im online-Shop eines Discounters ein solches Gerät für ca. 150€ erstanden - CE-Ware über einen deutschen Händler (mit CE = China Export) ;)

    Schnell war der Bausatz da und zusammengebaut. Das 3-Achs-Gerät funktionierte auf anhieb. Anstelle der Frässpindel habe ich den mitgelieferten 5,5W Laser eingesetzt.

    Die kleine Maschine wird über ein arduino-artiges Board "JLF001" gesteuert. Mitgeliefert wurde als Laser-SW "LiteFire", ich benutze alternativ LaserGRBL v4.4.1.

    Mit diesem Paket bin ich soweit ersteinmal zufrieden und kann nach kurzer Zeit und Eingewöhnung gut damit arbeiten und die Genauigkeit reicht mir.

    Aber man findet ja immer wieder Dinge die man noch verbessern möchte.

    Z.B. die Optimierung der Laserstärke um die Verfärbung neben den gebrannten Linie möglichst gering zu halten, besonders dort, wo die gelaserten Linien dicht zusammen kommen.

    Da zeigen sich die Grenzen bei der Laser-SW, dazu hoffe ich hier im Forum ein paar Tips und Tricks zu finden, oder erfragen zu können.

  • Hi Werli,


    ... für "nur markieren" würde ich mir eher eine blaue Laserdiode mit 1.5W oder eine UV-Laserdiode (405nm) mit 300mW draufsetzen -- erstmal ist damit wegen feinerem Spot (=höhere Energiedichte) viel weniger Leistung zum Markieren erforderlich (also auch weniger Schmauch), außerdem sind die Linienbreiten deutlich dünner ... typisch 0.05mm gegen 0.1-0.15mm bei 20mm Fokusabstand 8)


    Viktor

  • ... wenn du was ausschneiden willst - dies hatte ich mit einer blauen Laserdiode geschnitten (2W der Karton und 3.5W das Sperrholz):


    4e_800x400.png  ef_800x400.png

    cc_800x400.png  Dom und Eiserner Steg 1.jpg



    - und das mit einem Faserlaser:

    50_800x400.png

    Viktor

  • Hallo VDX,


    vielen Dank für Deine Antwort:

    Hi Werli,


    ... für "nur markieren" würde ich mir eher eine blaue Laserdiode mit 1.5W oder eine UV-Laserdiode (405nm) mit 300mW draufsetzen -- erstmal ist damit wegen feinerem Spot (=höhere Energiedichte) viel weniger Leistung zum Markieren erforderlich (also auch weniger Schmauch), außerdem sind die Linienbreiten deutlich dünner ... typisch 0.05mm gegen 0.1-0.15mm bei 20mm Fokusabstand 8)


    Viktor

    Der Tip gefällt mir und ist nachvollziehbar.

    Wieviel Watt der Laser tatsächlich hat, keine Ahnung, ist ein China-Laser ohne Typenschild. Er hat blaues Licht und macht mächtig Dampf. Mit 100% brennt er sofort durch das Pappelsperrholz, je nach Holz markiere ich mit 15-20%. Die Linienbreite ist bei dem Laser OK, die wird ja weggesägt, weniger Schmauchspuren ist mein gewünschtes Ziel.


    20mm Fokusabstand, bei meinem Laser habe ich den kleinsten Brennpunkt bei ca. 40mm Abstand (Objektfläche - Unterkante Laser-Optik)

    Einmal editiert, zuletzt von werli ()

  • Nur mal so,

    egal welchen Laser ich da momentan nutze (Chinaware ganz toll beschrieben)...es vollkommen Latte ist.

    Die Dinger vom Spot her für den normalen User NICHT wirklich gut eingestellt werden können.

    Fazit hier, scheiss drauf...er lasert und somit gut.

    Ich mag Euch jetzt nicht zeigen wie oder was ein 20 Watt Laser leisten kann, ein 30 Watt oder ein 40 Watt mit 2 LED´s.

    Es ist einfach nur Verarsche wobei die Teile je nach Einsatz ihre Berechtigung haben.

    Die Laser können schon einiges aber NICHT alles und da ist es vollkommen Latte was sie als Leistungsangabe haben.

    Erst gestern ist ein Video ganz toll viral gegangen...ein Laser mit 40 Watt kann ganz toll schneiden und gravieren. : )


    Nö, ist nur Bullshit und scheiss Werbung und ich frick das gern auseinander.


    Lernt zu verstehen, es sind Laser um 5 Watt und selbst zwei Laser mit je 5 Watt nie 10 Watt ergeben!

    Nicht mit diesem verbauten und angegebenen Pimmelkram!


    Fazit ist und bleibt...ja nach Anwendung ergibt es gute oder schlechte Ergebnisse.

    Den Idioten die hier jetzt posten "mein Laser" ist Schwanzvergleich und dummes Gesabbel.

    Es ist Spielzeug und macht kein Unterschied ob 5 Watt mit einer LED oder ca. 10 Watt mit zwei LED`s.


    Auch die AirNozzle und dem damit versprochenen Vorteilen....jaja, Luft hat manch einer im Kopf und manch einer im Reifen.

    Dann gibt es noch Luftpumpen und platte Reifen aber kein besseres Ergebnis und selbst wenn nur maginal.

    Beginnt bei der Laserleistung und Geschwindigkeit die vieles ändern kann bzw. andere Ergebnisse erzielt....


    Settings, schreibt keiner : )

    Einstellungen sind hier ganz wichtig und nie pauschal zu beschreiben.....zeig ich Euch : )

    Da fällt jeder kack Laser mit 40 Watt durch mein Raster weil ein 5 Watt Laser das gleiche Ergebnis erzielt.

    Das Ergebnis, sauber gelasert, kein Schmauch auch wenn es etwas länger dauert.


    So, mich kotzt es an wenn ich den Scheiss lese...wie geil und wie toll diese FAC Laser mit 10 Watt sind, mit 15 Watt oder was auch immer und tollem Spot.

    Meister, dein Spot hat Dein Hirn versemmelt aber erzielt kein besseres Ergebnis...stell mir Deinen Spot auf 0,08 mm ein mit Deinem Auge!


    Huch, ein Spot von 0,08 mm und 0,15 mm mit dem blossen Auge zu erkennen?


    Richtig, dumm ist wer dummes behauptet!



    Wenn es nicht so traurig wäre hätte ich gesagt....alles Vollidioten und Klappspaten.

    Bitte, lasst Euch das Geld aus der Tasche ziehen.


    MfG Stephan


    Viktor, nein...brauch ich nicht!

    Keine tollen Beschreibungen was Du da machst, wir gehen von dem Chinakram aus und der ist nun mal gleich "schlecht"!

    Ich hab jetzt ein ganzes Wochenende und da knall ich mal alles an Diodenlasern an den KackFrame und an die CNC -Fräse.

    Wir gucken uns die Ergebnisse an zwischen Z-Zustellung und stumpfen lasern.

    Dann die Optionen für gravieren und/oder schneiden....erschreckend!


    Je nach Einstellung die gleichen Ergebnisse bei Unterschieden von Watt und Spot bzw. einem Spot mit zwei Dioden und FAC.

    Ich bepiss mich wirklich langsam wie dumm Leute durch Foren marschieren und der Meinung sind alles besser....muss man kaufen.

    Da schenkt mir das Geld, ich kann es besser investieren und hab Spaß daran!

  • Hallo ardesign2,


    danke für Deine Begrüßung:

    Ich mag die Handarbeit und den Weg, wie ein Projekt oder ein Ergebnis langsam wächst. Auf diesem Weg können u.U. auch noch Änderungen einfließen.

    OK, die Erstellung der Vorlage ist auch eine Tätigkeit, aber für mich nur Mittel zum Zweck. Wenn ich eine originale oder modifizierte Vorlage automatisch ausschneiden lasse, dann kann ich mir das Endprodunkt auch fertigen lassen, oder fertig kaufen. Ich möchte das Holz bei der Bearbeitung in der Hand haben und fühlen.

    So filigrane Dinge oder Miniaturen habe ich bisher noch nicht im Fokus gehabt, kann aber noch kommen.


    So einen K40 hatte ich mir auch angeschaut. Mit Gehäuse sah das interessant aus, aber ich habe vor, die Y-Achse zu verlängern, um auch Vorlagen für große Schwipbögen(> 50cm Breite) zu übertragen. Ein Umrüstkit auf CNC3040 (Verlängerung der Y-Achse auf 370mm) habe ich schon bestellt, damit will ich versuchen, durch genaues Aneinandersetzen von 2 Vorlagen, einen 50cm Schwipbogen zu markieren. So etwas ist natürlich bei einem geschlossenen Gehäuse nicht möglich. Und zum Schneiden in diesen Größen würde ich einen für mich unbezahlbaren Laser-Cutter benötigen.

  • ... die Dioden-Leistungsangabe bezogen auf den damit kleinstmöglichen Spot macht auch bei den China-Teilen schon was aus!

    Leider gibt es die ersten blauen <300mW-Monomode-Laserdioden nicht mehr oder nur noch zu exorbitanten Preisen, da die für hochgenaue Laser-Anwendungen verwendet werden ... selbst die 1W-Multimode-Laserdioden sind praktisch nicht mehr zu bekommen ... erst ab 1.5W gehts los.

    Kurz gesagt - die "Nannleistung" sagt etwas über die Größe des Laser-Emitters aus und auch über die "Qualität" das ausgegebenen Strahls.

    Der Emitter bei einer 1.5W-Laserdiode hat in etwa eine Größe von 100x1 Mikrometern und damit bekommt man mit einer Abbildung auf 20mm Fokuslänge (Fokusabstand) einen Spot von etwa 0.04 bis 0.05mm hin, der beihnahe einen Punkt ergibt, da er eigentlich auch schon "elliptisch" ist, aber so klein, daß es zu einem "runden Brennfeck" überstrahlt.

    Die 2W-Laserdioden haben einen Emitter von etwa 150x1µm und machen in 20mm einen leicht elliptischen Spot von etwa 0.08mm.


    Mit den 3.5W-Dioden (Emittergröße von etwa 200x1µm) wird das noch elliptischer, aber immerhin noch einen Spot-Durchmesser von knapp 0.1mm

    Ab den 4.5W bis 6.5W Diden ist der Emitter deutlich größer (etwa 200x2µm), so daß der kleinstmögliche stark elliptische Spot ein "Rechteck" von etwa 0.12x0.1mm bis (bei den 6.5W-Dioden) 0.2x0.1mm ergibt -- um die "symmetrisch" zu bekommen muß man bei denen entweder eine Prismen-Strahlformung davorsetzen (teuer) oder etwas außer Fokus gehen, wobei der Spot zwar noch größer, aber dafür auch "quadratisch" wird.

    Zum Einjustieren des Fokusabstands braucht man ein Modulgehäuse mit herausschraubbarer Optik - je weiter herausgeschraubt. umso kleiner wird der Fokusabstand.

    Zum "Ausmessen" des Fokusdurchmessers eignet sich dunkel eloxiertes Alu, wo man z.B. ein Quadrat graviert und dann mit einer Lupe ein drübergelegtes Lineal mit kleiner Teilung vergleicht ... bei den dünneren Gravurlinien kann man auch z.B. ein Haar dranlegen - unsere Haare haben typisch Durchmesser von etwa 0.06 bis 0.09mm ...


    Viktor

  • Hallo Plottmania,


    vielen Dank für Deine liebevolle Wortfindung. Soll das ein hilfreicher Beitrag sein, oder möchtest Du nur darstellen, dass Du die Fäkalsprache oberflächlich beherrschst?

    Tut mir Leid, dass Dich mein China-Kram so erzürnt, aber wie schon von mir dargestellt, lege ich bei meinem Nutzungsbedarf keinen Wert auf Präzision. Ich möchte keine Zahnräder fertigen, die dann für Jahre im täglichen Dauerbetrieb verschleißfrei arbeiten. Genau deshalb habe ich auch diesen preiswerten "Billig-Bausatz" für 150€ gekauft und nicht ein Laseranlage für etlichen Hundert oder Tausend Euronen.


    ... Ich bepiss mich wirklich langsam wie ... Ich empfehle Dir, kaufe Dir im Sanitätsfachgeschäft Adult-Windeln, einerseits tragen die im Genitalbereich schön protzig auf und andererseits beschmunzeln Dich die Leute auf der Strasse nicht mehr wegen Deiner durchnässten Hose. Vielleicht ist dann auch Deine Laune etwas erträglicher. Wenn das mit Deiner Inkontinenz schlimmer wird, solltest Du unbedingt einen Arzt konsultieren.

  • So ganz sicher bin ich mir nich, aber ich glaub den Stephan ärgert, was in Youtube z.B. alles gezeigt und vor allem behauptet wird, zu den Diodenbrenner.....!?


    Sie "funktionieren", hab auch noch einen;)

    Aber sie schneiden z.B. nicht so wie ein K40 das tut, oder mein 100W CO2!!

    Aber das ist auch nicht der Zweck!!!

    Gravieren, oder besser markieren, tun sie.

    Und wenn du happy bist und er das tut, was du erwartest, ist doch schön!

  • Hallo Viktor,


    danke für die Erklärung.


    Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es sogar möglich ist, den Laser aus einen Computer-CD-Brenner zum Gravieren zu nutzen.


    Was hat es mit den Laser-Farben auf sich. Blaues Licht hat in der Regel die größte Reichweite, ist damit die Energieübertragung durch das Licht am optimalsten?


    Bei meinem Laser (blaues Licht) ist mir beim Fokussieren (bei 2% Leistung und Schutzbrille) aufgefallen, dass er ein langes Rechteck zeigt. Beim Einstellen der Linse habe ich darauf geachtet, dass ich in der Mitte einen kleinen sehr hellen Punkt habe. Drumherum liegt aber ein großer diffuser Lichtbereich (leicht oval), den ich nicht weg oder kleiner bekomme.

    Wie das dann unter Arbeitsbedingungen aussieht, keine Ahnung, dann habe ich die Bereich abgeschottet und da möchte ich auch nicht mit Schutzbrille in das grelle Licht schauen.


    Macht es Sinn, dass ich den Laser in der Höhe so verstelle, dass die Laseroptik nur 20mm Abstand zur Objektoberfläche hat und dann die Optik passend neu einstelle? Weil ich mit meinen ersten Ergebnissen schon so gut zufrieden war, habe ich da keinen Optimierungsbedarf gesehen.


    Ich denke, mein Laser ist für meine Anwendung deutlich überdimensioniert, bei Pappelsperrholz nutze ich maximal 20% der Laserleistungssteuerung, bei Buche liege ich unter 25%. In welchen %-Bereich arbeitet ein Laser optimal, oder ist das egal?

  • ... der Tip mit den aus DVD-Brennern ausgebauten Laserdioden stammt noch aus unserer Anfangszeit ab etwa 2005 bis -07, als es ausreichend starke DVD-Brenner (ab 16x) billig als "defekt" bei ebay gab (habe ich damals in diversen Foren auch so vorgestellt) ... danach gab es dann die ersten blauen Dioden mit 1W, die aus Casio-DLP-Beamern ausgeschlachtet und dann für etwa 30€ einzeln verkauft wurden (in einem Beamer waren 24 Stück drin!).

    "Blau" ist energiereicher und kurzwelliger als Rot (oder IR), läßt sich deswegen auch besser fokussieren ... und ab dann gab es ausreichend "starke" Laserdioden zu kaufen ... ich habe parallel dazu auch 5Watt-IR-Laserdioden aus defekten CW-Faserlasern ausgeschlachtet und auch Aufbauten damit vorgestellt, das war den Leuten wegen "unsichtbarer" Laserstrahlung etwas suspekt und "zu stark" (heute hats die blauen Laserdioden mit 6.5W aus einer einelnen Laserdiode oder bei den IR-Teilen habe ich bis 270W auf einen Spot von 0.2mm aus einem einzelnen Modul).


    Der "Lichthof" um den eigenlichen Spot herum ist normal -- der Laseremitter leuchtet erstmal als "LED" mit einem ziemlich breiten (rechteckigen) Kegel, bis ab einer bestimmten Stromstärke in der Mitte einzelne Lasermoden (als schmale Linien zu sehen) auftauchen - ab dann "lasert" das Teil und die Laserlinien lassen sich dann auch besser auf einen Punkt fokussieren.

    Je näher dran der Fokus (herausdrehen der Optik), umso kleiner ist der Spot und umso höher die "Energiedichte", was der eigentliche Wirkungsfaktor für die Materialbearbeitung ist -- für feine Gravur also möglichst nahe dran (so 15-25mm) ... für Schneiden von 20mm Schaumstoff dann eher weiter weg (30-50mm) - je weiter weg, umso größer und umso mehr elliptisch bzw, "Balken" statt "Punkt" ...

    Und dann noch die umso "schlechteren" Eigenschaften, je stärker die Laserdiode ist bzw. umso größer der eigentliche Laseremitter ist -- mit Laserdioden bis 1.5W läßt sich noch superfein fokussieren ... 2W geht auch noch ziemlich gut bzw. mit einem "halbwegs punktförmigen" Spot ... ab 3.5W-Dioden mit jeweils größerem Emitter wird der Spot immer mehr zu einem "Balken", dafür nimmt die Leistung fürs Schneiden von dickeren Materialien zu ...


    Viktor

  • Hallo Viktor,


    vielen Dank, dass Du Dir so viel Mühe mit meinen Fragen machst.

    Ich werde morgen erst mal den Laser tiefer justieren, wenn dadurch die Linie feiner wird, dann werden sicherlich auch Qualm und Schmauchspuren weniger werden.

    Ich hatte nicht gedacht, dass da so ein spannendes Thema ist, da werde ich mich doch noch etwas mehr mit beschäftigen.

  • ... paß mit dem Schmauch auf! - wenn der zur Linse aufsteigt, lagert sich "Teer" auf der Linse ab, bis sie weniger Leistung durchläßt und so heiß wird, daß sie platzen kann!

    Ich sauge typisch mit einer Düse oder Stück Gartenschlauch direkt neben dem Spot ab -- Schlauch bis zu Absaugung immer dicker, damit die Saugleistung ausreicht: an Spot und entlang der Z-achse ca. 20mm, geht dann auf 40mm bis 60mm Ansaug-Öffnung am Laserrauch-Absorber (mit Aktivkohlefilter) ... "Absaugen" (und filtern) ist besser, als das stinkige+giftige Zeugs mit Preßluft im ganzen Raum zu verteilen ...


    Viktor

  • WE, Du wirst mich irgendwann verstehen!

    Da wird Dir gezeigt wie toll das alles funktioniert und ich stell nachher ein Link online.

    AirNozzle....ui, ein ganz tollest Thema.


    Dazu im Video wie tollgeschnitten werden kann und alles schreibt wie geil.

    Ich erklär Dir dann auf was man in dem Video dann achten sollte...die Gravuren.

    Keiner besschreibt Dir welche Parameter...es wird beworben auf Teufel komm raus.


    Dann wenn es soweit ist und Deine Ergebnisse nicht all zu toll sind prügelt man auf Deinen Einstellungen rum.

    Jeder gibt sein Senf dazu aber keiner seine Einstellungen.

    Warum auch ist ja ein Diodenlaser und die Diode immer gleich.


    Soso, die sind alle gleich, machen alle blaues Licht und von den Angaben der Leistung lässt sich dann etwas ermitteln?

    Meine Ferkelsprache ist nun mal so weil hier nur verarscht wird!

    Es sollte ein Hinweis sein nicht alles zu glauben was da so geschrieben und gezeigt wird.


    https://youtu.be/6Ie2bCYlITQ


    Den drösel ich Dir jetzt auf nur zum Verständnis : )

    Es geht also darum wie toll man damit schneiden kann...ohne Zweifel.

    Ergebnisse sind da ganz nett aber jetzt achten wir mal auf die kleinen Dinge im Leben die Dich dann auch treffen.

    Ich geb es mal in Minuten an und dazu eine Frage....


    Min 1:30 (Laser)

    Wenn Du so ein Teil hast viel Spass beim einstellen.

    Da kotzt man dann schon ganz gern weil wie gezeigt in 5 Sekunden ist es nicht getan.


    Min 12:30 (PlyWood)

    Links mit AirNozzle und rechts ohne Airnozzle.....

    Der Schnitt sieht sehr gut aus aber die Gravur links zum Vergleich rechts?


    Min 18:30 (MDF)

    Links mit AirNozzle und rechts ohne Airnozzle.....

    Der Schnitt sieht sehr gut aus aber die Gravur links zum Vergleich rechts?


    Min 22:00 (Gravur)

    Entschuldigung, das geht viel besser wenn keine AirNozzle zum gravieren genutzt wird oder?


    Min 29:45 (Schneiden)

    Ganz genau hinschauen, wirst Du auch erleben!

    Dein Schnitt bedingt der LED entweder nur links und rechts (X-Achse) oder oben und unten (Y-Achse) durch das Material schneidet.

    Aha, ist normal.....wir haben nie einen runden Spot.


    Min 41:50 (Quadrate)

    Sieht bei mir nicht wirklich so aus wenn der Laser startet.

    Nur mal so, wer so etwas verkaufen will muss ein dickes Fell haben wenn Kundenreklamationen kommen.

    Ich hab da schon sehr viel schönere Ergebnisse gesehen...(kein Schmauch am Startpunkt).



    Ich habe hier eine 3018, 4030 diverse Laser (mittlerweile 8 Stück) aber was man versucht mit tollen Videos zu verjubeln (unter) ist schon sehr geil.


    So, viel Spass und gut auf die Zeiten achten und sich dann mal wirklich fragen wozu das Video da ist?

    Die Jungs die solche Spielzeuge nicht haben und auf den CO2 Lasern einprügeln können es eventuell nicht verstehen.

    Ich hab noch keinen CO2 Laser darum halte ich mich aus der Fraktion auch raus.


    MfG Stephan "Das Ferkel"....


    Nachtrag bezüglich der Werbung im Video...

    Der Sponsor ist FoxAlien, der Kollege unter Etsy seine Nozzle verkauft und FoxAlien NICHT in die EU liefert.

    Leider keine Antwort, man möchte mir das Teil wohl nicht verkaufen.

    Weder bei FoxAlien oder der Wizard, die eingesetzten Laser alle von FoxAlien sind und das Produkt natürlich sehr gut ist.

    Zugegeben, es hätte seinen Vorteil aber auch viele Nachteile aber da gibt es nicht zu beschrieben....warum wohl.


    Verabschiede Dich von den wirklich tollen und immer wieder gehypten Ergebnissen....da ist viel Fake bei.

    auf, auf in den Baumarkt, Holz gekauft und Ergebnisse gezeigt.

    Ich bin dann sehr gespannt.

  • ... Ich bepiss mich wirklich langsam wie ...

    Also brauchst Du eine Windel?


    Lesen und verstehen und ich lese dann von Dir und Deinen Ergebnissen.

    Dann bepiss ich mich und glaube mir, es wäre nicht das erste mal aber dies liegt schon 5 Jahrzehnte zurück.

    Immer dran denken....der Stephan wünscht allen immer viel Spaß und wer meinen Humor nicht versteht sollte zum lachen in den Keller gehen.


    MfG Stephan



    Nachtrag:


    Mein Spot, Dein Spot....

    Wie so ein Spot aussieht kannst Du Dir im Bild anschauen : )

    Ich setz mich heute mal hin und mach von den Dingern mal Bilder und dazu die Frage ob es wirklich machbar ist nur mit dem Auge den Spot so klein einstellen zu können.

    Dazu die Hoffnung Dein Teil ist plan......Plan, gerade wobei dies Thema "Bullshit" ist.

    Du schaffst es nicht....versprochen.

    Was die Settings im zweiten Bild betrifft geb ich Dir eine Antwort wenn Du Deine Ergebnisse mal online stellst.

  • Ich glaube, die Essenz deiner Beiträge verstehen hier alle. Trotz der abschweifenden Formulierungen.


    Aber einem Neuling ist null damit geholfen, wenn er einen drei Seiten langen Post an den Kopf geworfen bekommt, der sich von A nach X nach B nach China windet und über Jahre gewonnene/aufgestauten Erkenntnis/Frust rauslässt.


    Die Beiträge erinnern mich immer an einen User aus einem anderen Forum: https://www.finanz-forum.de/th…-2016?p=189898#post189898


    Neulinge sind verwirrt und Stamm-User arbeiten um seine Beiträge rum. Fände ich schade, wenn du dich durch deine Beiträge so positionierst.

    Gefährliches Halbwissen - hört lieber auf die anderen :D