Werkstück Horizontal spiegeln - Laser lasert trotzdem normal

  • Irgendwie kommt ihr bei der Diskussion aus gegensätzlichen Richtung mit Vollgas aufeinander zu und trefft Euch beim gemeinsamen Punkt, wo es dann kracht und ihr Euch die Köpfe anschlägt.
    Natürlich macht ein Rechteckspot auf einer Kreisbahn an der Innen- und Außenseite eine elliptische Form. Siehe dazu meine kleine Skizze - ABER: in unserem Fall sprechen wir nicht von einem Verhältnis wie auf der Skizze, sondern da Verhältnis Kreisdurchmesser (z.B. 20mm) ist zur Größe des Spots (z.B. 0,06x0,02) erheblich größer und die Abweichung zur idealen Kreisbahn vernachlässigbar klein.

    Als haben alle irgendwie recht :)


    Kreis-Diodenlaser.png

    Schöne Grüße aus Österreich

    Gerhard

  • Ralf, bei den Diodenlasern mit höherer Leistung, so ab 20W ist das Strahlbild eben NICHT quadratisch, sondern deutlich rechteckig.


    Die haben dann z.b. Spotgrößen von 0.1x0.3mm.

    Die werden auch durch eine runde Fokuslinse nicht annäherd Punktförmig. (rund)

    Die nicht aber das Bild auf dem Material...das brennt weg und sieht meist kreisförmig aus.

    Was machen wir jetzt?


    Das Medium betrachten oder das Ergebnis betrachten und frage ich jetzt jemanden der keinen Plasn vom Thema hat sagt dieser....es ist ein rundes Brandloch : )

    Richtig, genau betrachtet eventuell nicht aber das Auge betrügt bzw. suggeriert etwas rundes.


    Der Rest der hier quakt nutzt ein Mikroskop, macht Aufnbahmen vom Brandschaden der entstanden ist und ich stell mir die Frage...wofür?

    Man will mir ernsthaft erklären der Spot hat ein Quadrat hinterlassen.....Euch hab ich lieb : )


    Viel Spaß beim Besuch vom Jahrmarkt und lasst Euch in der Achterbahn mal so richtig durchschütteln!

    Fertig mit der Achterbahn die Frage ob man kotzen möchte, will oder muss?

    Einfach nur mal Spaß haben...bei Holz.

  • Irgendwie kommt ihr bei der Diskussion aus gegensätzlichen Richtung mit Vollgas aufeinander zu und trefft Euch beim gemeinsamen Punkt, wo es dann kracht und ihr Euch die Köpfe anschlägt.
    Natürlich macht ein Rechteckspot auf einer Kreisbahn an der Innen- und Außenseite eine elliptische Form. Siehe dazu meine kleine Skizze - ABER: in unserem Fall sprechen wir nicht von einem Verhältnis wie auf der Skizze, sondern da Verhältnis Kreisdurchmesser (z.B. 20mm) ist zur Größe des Spots (z.B. 0,06x0,02) erheblich größer und die Abweichung zur idealen Kreisbahn vernachlässigbar klein.

    Als haben alle irgendwie recht :)


    Kreis-Diodenlaser.png

    Na was denn....da ist es wie von mir beschrieben : )


    Verlinkt hab ich und versucht zu erklären.....was bitte ist draus geworden?

    Ja, der Stephan musste sich wieder "lass ich jetzt"...bringt eh nichts!


    Danke, meine Erklärung wobei die Frage nach wie vor besteht...was wenn ich den Kreis drehe?

    Da ist kein Unterschied!

    Wohl aber beim Nutzer selbst?


    Selbst wenn ich die Diode jetzt um 90 Grad drehe bleibt das Erbeniss gleich....oh, jetzt gehts ab : )

  • Der GerhardP hat es kurz und präzise erklärt!!


    "Der Spot ist vernachlässigbar rechteckig"


    Hätte der "Diodenprofil" Stephan das auch so gemacht, wäre diese ganze Diskussion überflüssig.

    Aber durch sein vieles blablabla, hab ich null, null verstanden!

    Und diese Wortwahl von ihm ist teilweise das allerletzte!

    Gruß Simon

  • Ich will ja jetzt nicht noch Öl ins Feuer gießen, aber der Stefan hat in seinem Post vor 3 Seiten das hier geschrieben


    Bei einem Diodenlaser ist es wie es ist, der Spot ist ein Rechteck und je nach Ausrichtung wird ein Kreis kein Kreis.

    Das habe ich als Laserdau sofort verstanden, auch ohne graphische Hilfe. Eigentlich irgendwie logisch.


    Was man vielleicht verhindern könnte wenn der Kreis in Lightburn als Oval konstruiert wird damit das nach dem Lasern "absolut" rund ist.

    Aber dafür braucht es meiner Meinung nach schon sehr sehr sehr viel Erfahrung.

    Ich nutze meinen Laser im Prinzip wie einen Drucker. Angeschlossen und fertig. Ein bisschen spielen mit Layern zwecks gravieren oder mal was ausschneiden und hatte Gott sei Dank noch gar keine Probleme. Laser aber auch nur zum Hobby und wenn ich was nicht selbst auf die Reihe bekomme, frag ich gerne hier mal nach, denn es sind einige sehr schlaue Köpfe hier vertreten. Alleine schon das ganze §§ GBRL Zeugs =O



    Aber eine andere Frage, direkt an Stephan natürlich auch an andere: ;)

    Warum hat der Laser überhaupt einen rechteckigen Spot ? Ist es nicht möglich einen Laser so zu bauen bzw konstruieren, das der Spot rund ist ?


    Gruß Robert


    Und jetzt habt Euch wieder lieb #bier #bier

    Two Trees 40x40 10w

    iKier Ultra mit Air Assist

    IKier Gehäuse mit Absaugung

    Lightburn Cam

    Atomstack R1 Multifunktions - Spannfutter

    Wabenplatte und "Gitterrost" von Atomstack und natürlich eine zertifizierte Laserbrille ;)

  • Was man vielleicht verhindern könnte wenn der Kreis in Lightburn als Oval konstruiert wird damit das nach dem Lasern "absolut" rund ist.

    Nicht wirklich. Wenn du das machst ist entweder das Innen- oder das Aussenteil noch ovaler als vorher.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Warum hat der Laser überhaupt einen rechteckigen Spot ? Ist es nicht möglich einen Laser so zu bauen bzw konstruieren, das der Spot rund ist ?

    Ein Diodenlaser hat einen rechteckigen Spot, weil die Abstrahlfläche der Laserdiode aus fertigungstechnischen Gründen rechteckig ist.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Nicht wirklich. Wenn du das machst ist entweder das Innen- oder das Aussenteil noch ovaler als vorher.


    Ein Diodenlaser hat einen rechteckigen Spot, weil die Abstrahlfläche der Laserdiode aus fertigungstechnischen Gründen rechteckig ist.

    Da siehst mal wieviel Ahnung ich tatsächlich habe. :D


    Deswegen bin ich froh, das es so Typen wie Euch gibt #bier

    Two Trees 40x40 10w

    iKier Ultra mit Air Assist

    IKier Gehäuse mit Absaugung

    Lightburn Cam

    Atomstack R1 Multifunktions - Spannfutter

    Wabenplatte und "Gitterrost" von Atomstack und natürlich eine zertifizierte Laserbrille ;)

  • Danke Christian,


    die Listen kenn ich auch hier aus dem Forum. Aber ohne zu verstehen, was die einzelnen Parameter für Auswirkungen haben, sind diese eigentlich "wertlos"

    So viel Zeit habe ich leider auch nicht um mich tagelang damit zu beschäftigen bis ich so einen Laser in und auswendig kenne. Leider :/

    Außerdem steht der Laser bei mir auf der Arbeit und da kann ich mich auch nicht stundenlang hinsetzten zu ausprobieren. Da muss ich dann doch vielleicht eher hier und da mal Fragen.

    Dateien in Lightburn mach ich zu Hause und schick mir die dann per Onedrive auf die Arbeit, so muss ich nur noch Material in den Laser legen und Start drücken.


    Aber wie gesagt, mein Laser läuft seit aufstellen und anschließen im Prinzip genau wie ein Drucker ohne Probleme und da bin ich sehr dankbar dafür


    Gruß Robert


    PS: Momentan zwicken mich andere Probleme, mein V8 Einspritzer mag im Standgas nicht so richtig. :cursing: :cursing: Und da gibt es in D nicht einfach ein Amiforum bzw. Leute die jahrelang daran gearbeitet haben und sich auskennen. Mein einem Anruf bei einem "US Car Händler" bekam ich den glorreichen Hinweis: Wirf alles raus und bau einen Vergaser drauf, dann läuft er wieder =O =O Zur Info das Ganze würde inkl. Material so 3-4 k€ kosten. Also haben die auch keine Ahnung. :D

    Two Trees 40x40 10w

    iKier Ultra mit Air Assist

    IKier Gehäuse mit Absaugung

    Lightburn Cam

    Atomstack R1 Multifunktions - Spannfutter

    Wabenplatte und "Gitterrost" von Atomstack und natürlich eine zertifizierte Laserbrille ;)

  • Nochmal, egal wie ich es drehe und dies darf mal ankommen....


    Ich habe geschrieben ein Diodenlaser hat üblicherweise eine rechteckige Diode.

    Hallo Ihr Spezialisten.....es gibt Lasermodule die haben eine Ausrichtung wo sich die Dioden kreuzen!


    Moment, es geht weiter...


    Dort verbaut ist eine Technik die im Grunde beide Dioden so bündelt als hätte ich ein Kreuz nur werden Linsen eingesetzt die dies im Grunde aufweichen.


    So, jetzt haben wir also ein Quadrat und dieses soll einen Schnitt im Holz produzieren...Holz die Eigenschaft hat zu brennen, zu verkohlen und bedingt der Energiedichte geschied dies sehr schnell.

    Dem Holz (für die Holzköpfe hier) ist es Latte, das will flüchten vor der Hitze und macht dies auch...wir haben einen Abtrag, Schmauch und eventuell verkohlte Rückstände.


    Hallloooooooooo, habt Ihr mal Grillkohle genutzt?

    Warte, hab ich weiter oben gefragt und wurde noch nicht beantwortet.


    Da ist er, der kleinste möglichst einstellbare Spot der im Grunde ein Rechteck oder Quadrat wäre und Ihr wollt mir erzählen dies ist zu erkennen?

    Jetzt erkenne ich die Spezialisten, die einäugigen sind die Könige unter den Blinden und da schaut man jetzt als Brillenträger auf ein 2 mm Brett und kann am Schnitt (ca. 0,2 mm) erkennen der wäre rechteckig?


    Scheiße man, ich hau mich ins Regal....nicht wirklich oder?



    Wer bis hier gelesen hat wird mir recht geben, kann es ausprobieren wenn ein wirklich guter Laser vorhanden ist.

    Für mich nach wie vor ein Sculpfun S10 mit eben diesen zwei Dioden, der Technik und Ausstattung.


    Nein, kein Diodenlaser mit 4 Dioden die übereinander gelegt werden, kein Diodenlaser mit nur einer LED ohne FAC und LD



    Man möge meine zwischendurch grausame Wortwahl verzeihen aber anscheinend bekommt man einiges nicht in einen Holzkopf hinein.

    Nein, der Holzkopf muss pöbeln und jetzt kommt nichts mehr?


    Ich habe drum gebeten mir zu erklären wenn ich falsch liege aber nach etwas über 20 Modulen von 1,6 Watt bis 20 Watt und (unterwegs) einem 55 Watt Diodenlaser....was bitte mache ich dann richtig denn falsch sieht es für mich nicht aus.

    Nö, Fotos gezeigt und da auch schlechte Ergebnisse...was ist denn los?


    Ja, richtig...machmal einfach die Fresse halten oder sachlich versuchen zu erklären.

    Nach wie vor, da ist ein Brett, ein guter Diodenlaser, gut ausgerichteter Frame und optimal eingestelltes LightBurn...Leute, dann ist ein Kreis ein Kreis.


    Man stelle sich vor, die mach ich auch in EVA-Schaumstoff, Papier und was noch alles....und mir will man erklären ich liege falsch und ein Kreis ist nie ein Kreis?


    Ja, manchmal doch sehr lustig....nein, lächerlich


    Und sollte man es nicht glauben latsch in den Keller, die Garage oder komm mich besuchen und ich zeige wir rund ein Kreis sein kann, wie sauber ein Schnittbild sein kann und wie fein mit einer einfach nur rechteckigen Diode : )


    Spaß haben, den hab ich seit heute morgen auch mit diesem Topic

  • Ich will ja jetzt nicht noch Öl ins Feuer gießen, aber der Stefan hat in seinem Post vor 3 Seiten das hier geschrieben

    Der Stephan hat geschrieben...ein Kreis wird ein Kreis nur wird es kein Kreis wenn der eingesetzte Diodenlaser schlecht ist.

    Dann wird ein Kreis ein Ei und je nach Modul kann bedingt dem Fokus ein Schnittbild in X 0,05 mm haben und in Y dann doch 0,1 - 0,2 mm.


    Na, macht am Ende doch einen kleinen Unterschied aber nicht weltbewegend.

    Das Material arbeitet, zieht und dehnt sich was man auch bedenken sollte.


    Muss ich in Bereichen arbeiten wo es auf 0,05 mm ankommen muss ist so ein Diodenlaser die falsche Wahl!

    Ist der Unterschied in der X und Y Achse gravieren und zu erkennen ein mechanisches Problem.


    Was also ist daran nicht zu verstehen?


    Also ganz einfach und steht so in meiner ersten Antwort und dem verlinkten Artikel.

    Da sind die gezeigten und weitere Bilder und Beschreibungen.

    Auch die Schnittbilder diverser Laser kann man dort sehen....und hier muss man unken : )


    Ja, ich hör auf jetzt, ich hatte meinen Spaß

  • einfach die Fresse halten

    halt dich doch selber einfach mal daran, wieder nur das gleiche Blaa Blaa Blaa mann mann

    Echt trollig der Troll :funny-:

    Grüße Armin

    K40, 80W Chinalaser TLC-410, ORTUR Laser Master 2, 15W,

    bitte gebt doch an welchen Laser Ihr habt, in der Signatur z. B.

  • Ich merke, Du hast den richtigen Namen und Dein Kollege kann die Fresse nicht halten und will dies von anderen : )

    Was Dein Empfinden zu Diodenlasern ist...egal.


    Hier rennen ganz viele rum die mit den Dingern Spaß haben und ich wette denen ist es auch egal was Du von etwas eckigem hälst was oval ist und Kreise schneiden kann.


    Zumindest sehe ich hier einige wirklich erstaunliche Ergebnisse gemacht mit Diodenlasern....kann also doch nicht so schlecht sein oder?

    Gut, bessere Ergebnisse schafft so eine kleine Totgeburt aka K40 ohne Modifikationen auch nicht aber es tritt keiner in Dein Leben und schreibt hier CO2 Laser sind Kacke.


    Einfach mal drüber nachdenken....

  • ... was zur "Strahl-Form" einer Laserdiode - hier im Bild ist in Etwa zu erkennen, wie de Abstrahlung aus einer Laserdiode aussieht - der Strahl wird aus einer ganz schmalen Schicht des Stapel-Aufbaus abgestrahlt, wobei der Abstrahl-Bereich bei den blauen Laserdioden um 150-200µm breit und um 2µm hoch ist.

    Wegen dieser extremen Unsymmetrie und dem sehr kurzen "Resonator" weitet sich der Strahl in vertikaler Richtung mit dem 2µm hohen Bereich (= "fast" axis) viel stärker aus, als in horizontaler mit um 200µm Breite (= "slow" axis).

    Um diesen Unterschied in der Divergenz auszugleichen, werden oft Prismen verwendet, welche den Strahl in der "fast" Achse "zusammenstauchen", damit der dann eine ähnlichere Divergenz zeigt ... wird in den billigen Modulen aber nicht gemacht, da zu teuer -- hier verläßt man sich auf "Fokus-Punkt ist klein genug", weswegen der Fokus auch eher ein Oval oder Rechteck ist und je nach Fokusabtsand auch nochmal die Form ändert ...

    Laserdioden-Aufbau.png