Absorbierendes Material als Unterlage

  • Hallo Leute,


    ich baue mir im Moment ein Spannvorrichtung.

    Meine Frage:

    Gibt es eine Unterlage die NICHT vom Laser gelasert wird und den Laserstrahl nicht zurück reflektiert?


    So eine Art Matte oder so?


    Vielen Dank und Gruß


    Alex

  • Auch wenn du so ne Unterlage hast, ist das nicht so toll....

    Die Gase, die aus dem zu schneiden en Material austreten, müssen weg.

    Ist da was drunter, können sie aber nicht weg!

    Darum gibt's Wabenplatten und ähnliches...

    Da können due Gase entweichen.

    Gruß Simon

  • Hallo Alex,


    es wäre nett wenn du dich selbst und dein Projekt/deinen Laser hier kurz vorstellen würdest.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Wieviel Kenntnis über Laser hast du z.B. bisher?

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Kommt auf das Material an, was geschnitten wird.


    Es gibt extra Schneidmatten aus Silikon für Laserengraver.


    Die werden benutzt, damit das Schildermaterial liegen bleibt z.B.


    Man sieht zwar den Schnitt, aber das macht der Matte nichts aus.

    Gruß

    Michael


    Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

    Johann Wolfgang von Goethe

  • Hallo ihr alle,


    sorry, habe vergessen mich vorzustellen.


    Mein Name ist Alex Weis, bin 49 und wohne in Lenningen. Ich habe einen älteren Trotec Speedy 300, Arbeitsfläche 700x400, 60W


    Ich habe die Frage deswegen gestellt weil ich immer Probleme habe wenn ich Sperrholz schneide dass ich unten am Teil, beim Wabentisch, Brandstellen bekomme. Zusätzlich ist es nervig da 3mm Sperrholz immer krumm ist.


    Meine Intension war folgende:

    1. Die Vorrichtung ist so gebaut dass ich 3 feste Leisten auf einer Platte befestigt habe die seitlich einen 3mm Schlitz haben in denen das Sperrholz eingeschoben wird. Somit wäre das Krumme schon mal weitestgehend beseitigt.

    2. Die Platte hätte ausreichend Löcher zur Absaugung

    3. Wenn ich das Teil nun durch die Leisten ca. 20mm in der Luft habe würden doch die Brandmarken besser sein, bzw. nicht vorhanden. Wenn ich jetzt aber Ausschneide verbrennt es mir die Multiplexplatte am Boden, somit habe ich wieder braune Stellen.


    Mein Gedanke war jetzt wenn ich eine Matte hätte die vom Laser nicht verbrannt wird wäre dies Problem beseitigt


    Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten


    Gruß

    Alex

  • Mein Gedanke war jetzt wenn ich eine Matte hätte die vom Laser nicht verbrannt wird wäre dies Problem beseitigt

    Nein, da hilft nur unter dem Material Abstand zu schaffen, damit die Rauchgase abziehen können.
    Also Wabentisch z.B. oder Holzleisten unterlegen.

    Gruß,

    Christian


    „Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
    Stephen Hawking

  • Hallo Alex,


    bin auch in der Richtung am testen. Meine Idee war da ein Alublech als Unterlage zu verwenden, aber habe ich noch nicht Probiert.

    Jedefalls wird das von meinem Laser nicht mal angekratzt, somit gibt es auch kein Rauch da unten.

    Ist halt mit Reflektionen nicht ganz ohne. Was sagen die Experten?


    Grüße

    Stefan

  • 1. Die Vorrichtung ist so gebaut dass ich 3 feste Leisten auf einer Platte befestigt habe die seitlich einen 3mm Schlitz haben in denen das Sperrholz eingeschoben wird. Somit wäre das Krumme schon mal weitestgehend beseitigt.

    Kannst du diesen Gedanken nicht einfach um ein paar cm anheben? Drei Latten, jeweils mit 3cm Abstand zum Boden eine 3mm Nutz einfräsen?

    Dann schwebt dein Sperrholz in der Luft, es kann abgesaugt werden und Reflektionen sollte es auch nicht geben.

    Kommt halt drauf an, was du für Teile schneidest. Bei größeren Ausschnitten klappt das weniger gut als bei kleineren.

    Gefährliches Halbwissen - hört lieber auf die anderen :D

  • .... und unten drunter dünne Schamotteplatten legen.


    Ich habe bei o. g. Konstruktion aber schon oft das Problem gehabt, das Teile je nach Kontur und Schwerpunkt schräg noch unten kippen, mit einem Teil über die Platte stehen und der Kopf dann dagegen fährt...:sad:


    Muß man ständig den Finger am Knopf halten....:-Angst)

    Gruß Thomas


    Erfahrung macht es möglich, das man alte Fehler wiedererkennt, wenn man sie erneut begeht....:daumen:


    GCC Spirit SLS-80Ti, Rofin DC020 2kW

  • ... bei einigen meiner Anlagen hatte ich untendrunter ein Becken mit Wasser - je nach Laserleistung bis 1/2 m tief ... war dann immer ein kleiner "Angelausflug", wenn kleine Teil reingefallen sind 8o


    Ansonsten auch mal Ziegelsteine oder Fliesen-Rückseiten und die Platten aufgelegt ...


    Viktor